Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Was halten Sie von Lewis Hamiltons Ignorieren der Teamorder in Budapest?

Er hätte Nico Rosberg auf jeden Fall vorbei lassen sollen, Teamorder geht immer vor
Er hat alles richtig gemacht, schließlich hat er Punkte aufzuholen
Wenn Rosberg näher ran gekommen wäre, hätte er ihn nicht aufhalten dürfen
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Formel-1-Live-Ticker: Tag 23.456
Formel-1-Quiz
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Montezemolo: Ferrari ist gut, aber noch nicht gut genug

Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo sieht die Leistungen seiner Mannschaft in Silverstone als gutes Signal: "Unser Ziel ist es, das schnellste Auto zu haben"

Felipe Massa
Felipe Massa hat sich mit einer starken Fahrt etwas mehr Luft verschafft
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - In der ersten Phase der Saison hat Fernando Alonso sein Team mit grandiosen Leistungen über Wasser gehalten, nun entspricht die Qualität des Autos auch der Qualität des Fahrers. In Silverstone konnte der Spanier auf die Pole-Position fahren, im Rennen wurde er nur vom Sieger Mark Webber (Red Bull) bezwungen. Die verbesserte Form von Ferrari untermauerte Felipe Massa mit einem starken vierten Rang in Großbritannien.

"Das gestrige Ergebnis ist sehr wichtig. Es folgte auf die wunderbare Pole-Position vom Samstag", fasst Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo zusammen. "Wir haben zuletzt gezeigt, dass wir bei allen Bedingungen und auf allen Streckenarten konkurrenzfähig sind. Wir haben seit dem Saisonstart deutliche Fortschritte gemacht. Jetzt müssen wir weiter hart arbeiten, denn noch haben wir nicht das beste Auto. Wir sind Ferrari. Unser Ziel muss es also sein, das schnellste Auto zu haben."

ANZEIGE

"Fernando hat ein tolles Rennen gezeigt nach einem grandiosen Qualifying, in dem er Ferrari seit langer Zeit endlich wieder einmal auf die Pole-Position brachte", so der Italiener. "Ich freue mich auch für Felipe, der sehr schnell war, erstklassig gekämpft hat und während des Wochenendes sehr konstant war. Es war für ihn und für uns sehr wichtig, denn es liegt auch an den von ihm eroberten Punkten, dass wir nun bei den Konstrukteuren auf Platz zwei stehen."

Die Erleichterung darüber, dass bei Massa endlich der Knoten geplatzt sein könnte, war bei vielen Ferrari-Teammitgliedern zu spüren. Der Brasilianer, dessen Vertrag ausläuft, könnte nun wieder eine rote Zukunft vor sich haben. "Es freut mich, Felipe in Form zu sehen. Er hatte in den Rennen viel Pech. Ich glaube, jetzt ist er wieder da, und ich bin froh, dass er nach einem sehr schwierigen Saisonbeginn wieder in Form kommt. Das war nicht einfach, aber ich hoffe, dass das bis zum Saisonende so bleibt", so Teamchef Stefano Domenicali.

Auf den möglicherweise frei werdenden Massa-Platz bei Ferrari schielen schon jetzt einige Kandidaten. Eine Entscheidung steht offenbar nicht in näherer Zukunft an. "Im Moment sind wir nicht in Eile", so Domenicali. Zunächst geht es bei Ferrari darum, die Spitze endgültig zu erreichen. "Ich bin stolz auf die Arbeit, die bei Ferrari geleistet wurde", so Montezmolo, "aber ich werde noch stolzer sein, wenn das erreicht ist, von dem ich sicher bin, dass wir es im weiteren Saisonverlauf erreichen können."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben