Aktuelles Top-Video

Ein Drink mit Eddie Irvine (Folge #4)

Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Das könnte Sie auch interessieren
ANZEIGE
ANZEIGE
Facebook
Google+
Günstige Formel-1-Tickets
Formel-1-Quiz
Die aktuelle Umfrage

Nico Rosberg bei Mercedes plötzlich besser als Lewis Hamilton: Geht da alles mit rechten Dingen zu?

Ja
Nein

Hülkenberg: "Ich hatte Glück, denn ich flog ab ..."

Aquaplaning wäre Nico Hülkenberg im Qualifying von Deutschland fast zum Verhängnis geworden, doch der junge Deutsche holte noch Platz fünf

Nico Hülkenberg
Eine Schrecksekunde für Nico Hülkenberg, doch im Nassen fuhr er auf Rang fünf
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com/Sky) - Schrecksekunde für Nico Hülkenberg: Im verregneten Qualifying zum Großen Preis von Deutschland hatte sich der junge Lokalmatador gerade für Q3 qualifiziert, als er in seiner Aufwärmrunde plötzlich auf Aquaplaning traf. Der Force India schwamm auf, drehte sich, rutschte vom Kurs und rodelte durch das Kiesbett. Doch Hülkenberg nahm wieder an Fahrt auf - und sicherte sich den fünften Startplatz.

Entsprechend zufrieden zeigt sich der Deutsche, denn "es war nicht einfach", wie Hülkenberg in einer ersten Stellungnahme betont. "Es hat trocken angefangen, doch dann kam der Regen. In Q2 ging es noch mit Intermediates, aber dann hat es recht schnell recht viel geregnet. In Q3 hatte ich Glück, denn ich flog auf meiner Aufwärmrunde ab", berichtet er. "Auf der Geraden traf ich halt auf Aquaplaning."

ANZEIGE

"Ich hatte Glück, dass ich nur durch das Kiesbett gerodelt bin und nicht eingeschlagen habe", meint Hülkenberg, der sich nun auf ein hartes Rennen einstellt: "Ich will natürlich das bestmögliche Resultat herausfahren", sagt er. "Ich glaube, um uns herum sind Autos, die im Trockenen eigentlich schneller sein sollten als wir. Daher wird es wohl nicht einfach. Ich rechne mit einem spannenden Nachmittag."

Artikeloptionen
Artikel bewerten