Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
Formel-1-Newsletter

Formel-1-News in Ihr E-Mail-Fach!

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Jetzt Newsletter abonnieren
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration
Motorsport-Marktplatz
Kartreifen(Slicks) VEGA grün gebr.
€45,00
Kartreifen(Slicks) VEGA grün gebr. - Angeboten wird ein Satz Kartreifen (Slicks) von VEGA, Typ grün. Die Reifen sind gebraucht, sind[...]
Die aktuelle Umfrage

Wer ist am ehesten an der Startkollision in Singapur schuld?

Sebastian Vettel
Max Verstappen
Kimi Räikkönen
Keiner, das war ein normaler Rennunfall
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Silverstone: Neue Anordnung der Boxen

Im Vorjahr konnten die Fans, die auf der Tribüne an der Start-&-Ziel-Geraden saßen, die Topteams nicht sehen, was sich für 2012 geändert haben soll

Die Zuschauer hatten im Vorjahr keine optimale Sicht auf die Boxenanlage
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - Nach dem großen Umbau und der Enthüllung des Silverstone Wing mussten die Fans eine Enttäuschung verdauen. Die Besucher auf der teuren Start-&-Ziel-Tribüne konnten die Boxenanlagen der drei Topteams nicht sehen, weil sich diese am Ende der Boxengasse befanden. 2012 befinden sich die Garagen von McLaren, Ferrari und Red Bull in der Mitte der Anlage.

"Die Boxengasse ist etwas ungewöhnlich", bemerkt McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh gegenüber 'Speed.com'. "Im Vorjahr hatten einige keine Sicht von der Tribüne aus. Es ist einfach, das nach der Veranstaltung zu kritisieren. In diesem Jahr wird es eine andere Aufteilung der Boxen geben. Wir werden in unserer Box auch etwas Sonne haben."

ANZEIGE

"Wir sind mehr oder weniger in der Mitte. Niemand hat uns erklärt, warum das so ist. Ich denke, es liegt daran, dass wir nun von der Tribüne aus gut zu sehen sind. Das ist gut. Wenn ich eine Eintrittskarte für die Tribüne gekauft hätte und mein Lieblingsteam nicht sehen könnte, wäre ich davon nicht begeistert", erklärt Whitmarsh.

Artikeloptionen
Artikel bewerten