Aktuelles Top-Video

Streckenvorstellung Schanghai

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Force India im Aufwind: Holt auch Nico Hülkenberg in dieser Saison seinen ersten Podestplatz?

Ja, Nico hat die Klasse dafür!
Vielleicht, allerdings nur mit viel Glück!
Nein, Force India wird schwächeln!
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Formel 1-Videos
Sortieren nach:
Streckenvorstellung Schanghai
Datum: 16.04.2014
(3)
Inside Grand Prix China - Teil 1
Datum: 14.04.2014
(5)
Inside Grand Prix China - Teil 2
Datum: 14.04.2014
(7)
Weitere Formel 1-Videos
Formel-1-Quiz
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Red Bull: Montreal sollte dem RB8 liegen

Sebastian Vettel und Mark Webber outen sich als große Montreal-Fans und glauben, dass die Strecke auch nach dem Geschmack ihres Red-Bull-Boliden sein sollte

Mark Webber
Wie in Monaco rasen die Boliden auch in Montreal knapp an den Mauern vorbei
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Red Bull durchbrach in Monaco eine Schallmauer: Im sechsten Saisonrennen feierte das Weltmeister-Team als erster Rennstall den zweiten Sieg. Beim Klassiker im Fürstentum von Monaco war aber nicht Sebastian Vettel als Sieger an der Reihe, sondern sein Teamkollege Mark Webber. Der zweifache Weltmeister zeigte dennoch eine tolle Aufholjagd zu Rang vier, nachdem er nur aus Position neun gestartet war.

Nach wie vor scheint auch Red Bull das Reifenpuzzle nicht endgültig zusammengesetzt zu haben - am Donnerstag hielt man es noch für ausgeschlossen, die Pole-Position zu holen, und dennoch startete Webber vom besten Startplatz. Man darf gespannt sein, wie das Team nun auf die Herausforderung Montreal reagieren wird, denn der Kurs auf der Ile de Notre Dame ist für seinen unberechenbaren Belag bekannt. Oft zeigen sich im Laufe des Wochenendes beim Aspahlt Auflösungserscheinungen.

Vettel vergleicht Montreal mit Melbourne

Die Strecke erfreut sich jedenfalls bei den Piloten großer Beliebtheit. "Montreal ist eine tolle Stadt - alle fahren dort gerne hin, denn die Atmosphäre ist großartig", bestätigt Vettel. "Die Strecke befindet sich auf einer Insel im St.-Lorenz-Strom und stellt eine große Herausforderung für die Fahrer dar."

ANZEIGE

"Ich würde sagen, dass Montreal einer der besten fünf Grands Prix des Jahres ist."
Mark Webber

Der Heppenheimer vergleicht den Kurs mit dem Saisonauftaktrennen im Albert Park in Melbourne: "Wie bei der Strecke in Australien handelt es sich um öffentliche Straßen, daher ist der Reifenverschleiß hoch. Auch der Bremsenverschleiß ist enorm, was bei uns für Kopfzerbrechen sorgen kann."

Im Vorjahr fand in Montreal aufgrund der Unterbrechung das längste Rennen der Formel-1-Geschichte statt. "Wegen des heftigen Regens hat es sich gezogen", blickt Vettel zurück. "Allgemein handelt es sich aber um einen guten Ort, um Rennen auszutragen."

Webber von Montreal-Atmosphäre begeistert

Der inzwischen zweifache Monaco-Sieger Webber stimmt in den Tenor seines Teamkollegen ein: "Ich würde sagen, dass Montreal einer der besten fünf Grands Prix des Jahres ist, denn die Atmosphäre ist sensationell. Es handelt sich wirklich um einen tollen Austragungsort, und aus irgendeinem Grund gibt es dort immer interessante Grands Prix - das Vorjahr war da keine Ausnahme."

Der "Aussie" ist zuversichtlich, dass der RB8 auf dem Circuit Gilles Villeneuve sein Potenzial zeigen kann. "Es handelt sich um eine Strecke mit wenig Abtrieb - mit langen Geraden und einer hohen Höchstgeschwindigkeit, was eine andere Herausforderung ist", vergleicht er den Kurs mit Monaco. "Wir werden sehen, wie sich das entwickelt, aber wir sind sehr zuversichtlich, dass das Auto dort gut funktioniert."

Auch Webber genießt es, mit enormer Geschwindigkeit an den Mauern vorbeizurasen: "Ich liebe diesen Kurs. Die Strecke hat etwas von einem Stadtkurs, hier muss man die Arschbacken zusammenkneifen, also freue ich mich darauf, dort auf die Strecke zu gehen."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben