Aktuelles Top-Video

Inside Grand Prix Austin - Teil2

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Wer wird Formel-1-Weltmeister 2014?

Lewis Hamilton
Nico Rosberg
Jobs bei Motorsport-Total.com
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Motorsport-Redakteure (m/w)

>> Jetzt bewerben!
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Formel-1-Quiz
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

McLaren-Stopps: Schneller, aber weiter fehleranfällig

Der Druck auf Sportdirektor Sam Michael wächst trotz Rekordzeiten seiner Boxenmannschaft: Eine neuerliche Panne kostete Hamilton wichtige WM-Punkte

Lewis Hamilton
Hier hakt's: Der Wagenheber verursache den Katastrophen-Stopp Hamiltons
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Sam Michael hatte vor dem Europa-Grand-Prix in Valencia den Mund richtig voll genommen. Alle Probleme rund um die verpatzten McLaren-Boxenstopps der Vergangenheit seien dank neuem Equipment und Personal gelöst, hatte der McLaren-Sportdirektor verkündet. Die Truppe aus Woking sei sogar die mit Abstand schnellste in der gesamten Formel 1. Und kurz darauf steht Lewis Hamilton über 14 Sekunden beim Reifenwechsel, weil mal wieder etwas klemmt.

Der Grund für die neuerliche Panne war ein defekter Wagenheber - Teil des von Michael mit Lobliedern besungenen neuen Equipments. Und wie schon bei Jenson Button in China könnte es die "Chrompfeile" um einen Grand-Prix-Erfolg gebracht haben. "Ich glaube, der schlechte Boxenstopp hat Lewis den Sieg gekostet", hatte Eddie Jordan nach dem Rennen bei der 'BBC' analysiert. Ohne die Panne wäre er wohl nie mit Pastor Maldonado zusammengetroffen.

ANZEIGE

Kein Wunder, dass kritische Stimmen bezüglich der Personalie Sportdirektor - bei McLaren von Beginn an nicht unumstritten - laut werden. Die deutlichsten Worte fallen bei Twitter: "Kann mir jemand bitte erklären, wieso jemand wie Sam Michael noch immer einen Job bei McLaren hat?", fragt etwa ein Fan beim Kurznachrichtendienst. Allerdings scheint der Brite nicht alles falsch gemacht zu haben.

Hamiltons erster Valencia-Stopp war mit 2,6 Sekunden der schnellste der Formel-1-Geschichte. "Ironischerweise", findet Teamchef Martin Whitmarsh und spricht von einem "schmalen Grat", auf dem die Teams beim Halt an den Pits wandern. Zumindest in diesem Punkt hatte Michael, der auch den Tank-Faux-Pas von Barcelona und die aberkannte Pole-Position Hamiltons zu verantworten hatte, die selbst formulierten Erwartungen also erfüllt.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben