Aktuelles Top-Video

Budapest: virtuelle Runde mit Lewis Hamilton

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Wie ist Ihr erster Eindruck von den 18-Zoll-Rädern?

Optisch gefallen sie mir deutlich besser als die aktuellen 13-Zoll-Räder
Nicht übel, aber bringen sie auch etwas?
Die 18-Zoll-Räder passen nicht zur Formel 1
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Formel-1-Quiz
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Sauber: Perez starker Sechster - Kobayashi im Pech

Während Perez in Barcelona von Rang sechs ins Rennen geht, musste Kobayashi im letzten Qualifying-Segment wegen eines Hydrauliklecks zuschauen

Sergio Perez
Sergio Perez sicherte sich seine bisher beste Qualifying-Position
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Zum zweiten Mal in dieser Saison haben es beide Sauber-Piloten ins letzte Qualifying-Segment geschafft. Während Sergio Perez im Kräftemessen der schnellsten Zehn Platz sechs erobern konnte, sein bislang bestes Qualifying-Resultat in der Formel 1, musste sein Teamkollege Kamui Kobayashi zuschauen. Der Japaner hatte im zweiten Qualifying-Segment Platz neun belegt, musste dann aber sein Auto wegen eines Hydrauliklecks abstellen.

"Die Freien Trainings waren nicht einfach für mich, aber im Qualifying hat sich das Auto wirklich gut angefühlt", so Perez. "Ich denke, das Ergebnis ist das, was wir uns erhofft hatten und vielleicht etwas besser, als wir erwarteten. Die Zeiten liegen unheimlich dicht beieinander, eine Zehntelsekunde kann schon einen großen Unterschied machen, und man denkt immer, dass man ja doch dieses bisschen schneller hätte sein können."

ANZEIGE

"Insofern ist Platz sechs fast ein wenig frustrierend, ein etwas besserer Platz war durchaus in Reichweite. Ich denke, wir können hier im Rennen stark sein. Der Reifenverschleiß ist hier recht hoch, und das wird morgen eine entscheidende Rolle spielen. Ich will ein perfektes Rennen abliefern, möglichst viele Punkte holen und am liebsten für eine schöne Überraschung sorgen."

"Unsere Leistung im Qualifying war wirklich gut", so Kobayashi. "Ich konnte spüren, dass ich noch nicht alles aus dem Auto herausgeholt hatte. In Q1 wurde ich von anderen Fahrzeugen etwas aufgehalten, und auch in Q2 war noch mehr drin. Ich hatte noch nicht alles gegeben."

"Heute hätte ich um einen Platz unter den ersten Fünf kämpfen können. Darauf hatte ich mich schon gefreut, aber dann erhielt ich kurz nach Ende von Q2 per Funk die Ansage, das Auto wegen eines Hydraulik-Problems abzustellen. Nichtsdestotrotz: Die Mannschaft hat einen super Job gemacht, uns beide in Q3 zu bringen, und ich sehe dem Rennen morgen sehr positiv entgegen."

"Wir sind sehr glücklich über dieses Resultat", freut sich Geschäftsführerin Monisha Kaltenborn. "Nach dem ermutigenden Mugello-Test haben wir gehofft, beide Autos ins Top-10-Qualilfying zu bringen, und das ist uns gelungen. Platz sechs ist ein ausgezeichnetes Resultat für Sergio. Kamui hatte Pech. Er war nach dem zweiten Teil des Qualifyings wegen eines Hydraulik-Lecks zum Aufgeben gezwungen. Dennoch bin ich sehr optimistisch fürs Rennen."

Giampaolo Dall'Ara, Leitender Ingenieur an der Rennstrecke: "Wir sind recht zufrieden mit dem Resultat. Aus Ingenieurssicht war es sehr erfreulich zu sehen, dass unser Mugello-Entwicklungspaket auch auf dieser Strecke bestens funktioniert. Beide Piloten haben einen guten Job gemacht; sie sind schnell und regelmäßig gefahren."

"Schade für Kamui, dass sein Auto ein Hydraulik-Leck hatte. Wir haben ihn aufgefordert, anzuhalten, um Folgeschäden zu verhindern. Der entscheidende Teil kommt nun morgen, und ich bin zuversichtlich, dass wir ein sehr gutes Resultat einfahren können."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben