ANZEIGE 
Zum Google Play Store Zum Apple Store Zur Informationsseite über die App Holen Sie sich Motorsport Master für iOS oder Android!
Aktuelles Top-Video

Pirelli zeigt die Reifen für 2018

Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Motorsport-Total.com-Agentur

Content von Motorsport-Total.com

Seit 1997 vertrauen zahlreiche Unternehmen auf die Inhalte (News, Fotos, Datenbanken, etc.) der Motorsport-Total.com-Agentur. Wann dürfen wir Sie als Kunden begrüßen?

Referenzkunden:
· arcor.de
· auto, motor und sport
· Bild.de
· GMX.de
· msn.de
· sueddeutsche.de
· stern.de
· T-Online.de
· Web.de
· Eurosport Yahoo!
· u.v.m.
Mehr Informationen
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Forum
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Die aktuelle Umfrage

Wo würden Sie die Formel 1 2018 am liebsten live verfolgen?

ARD/ZDF
Eurosport
RTL
ServusTV
Sky
sport1
online auf motorsport.tv
auf einem anderen Sender
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Red-Bull-Unterboden: FIA strebt eine Klärung an

Der Automobil-Weltverband (FIA) möchte die Diskussion um den Unterboden von Red Bull endgültig ad acta legen und strebt eine baldige Klärung an

Sebastian Vettel
Der Red Bull RB8 von Sebastian Vettel und Mark Webber steht zur Debatte
© Red Bull

(Motorsport-Total.com) - Ist der Unterboden des Red Bull RB8 regelkonform oder nicht? Daran scheiden sich bekanntlich seit geraumer Zeit die Geister. Konkret dachten einige Teams am Rande des Großen Preises von Monaco sogar über einen Protest gegen die aktuellen Weltmeister nach, verzichteten aber doch darauf. Jetzt soll der Automobil-Weltverband (FIA) endgültig für Klärung sorgen, was erlaubt ist und was nicht.

Der Stein des Anstoßes für Rennställe wie Ferrari, McLaren und Mercedes sind einige Öffnungen am Unterboden des Red Bull RB8, die sich vor den Hinterrädern finden. Bei Red Bull sieht man darin eine völlig legitime Interpretation der bestehenden Regeln, bei der Konkurrenz hält man die Vorrichtungen für nicht regelkonform. Eine definitive Antwort auf diese Frage sollen nun die Experten der FIA geben.

ANZEIGE

"Es gibt eine Meinungsverschiedenheit, was die Interpretation der Regeln anbelangt", erklärt ein FIA-Sprecher bei 'Autosport'. "In den nächsten Tagen werden wir unsere Position dazu klarstellen. In unseren Augen haben beide Seiten schlüssige Argumente. Red Bull wurde bisher jedenfalls noch nicht darum gebeten, etwas zu verändern." Schon am Mittwoch könnte eine endgültige Entscheidung vorliegen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten