Aktuelles Top-Video

Red Bull: Darum stimmt die Chemie im Team

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Tests: Zeiten, Termine, Statistik

Exklusives "Testcenter"

Im "Testcenter" finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!
Zum Testcenter
Motorsport-Marktplatz
KX 250
VB €2.800,00
KX 250 - KX 250f
neuer Kolben
Neuer Kettenkit
Neue Plastiks
Neues Dodge Dekor
Doma Auspuffanlage
ZAP Lenkeran[...]
Die aktuelle Umfrage

Formel 1 zurück auf die Nordschleife: Eine Idee, die Liberty mal andenken sollte?

Ja, unbedingt - koste es, was es wolle
Würde mir gefallen, ist aber unrealistisch
Nein, die Formel 1 gehört nicht auf die Nordschleife
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Red-Bull-Unterboden: FIA strebt eine Klärung an

Der Automobil-Weltverband (FIA) möchte die Diskussion um den Unterboden von Red Bull endgültig ad acta legen und strebt eine baldige Klärung an

Sebastian Vettel
Der Red Bull RB8 von Sebastian Vettel und Mark Webber steht zur Debatte
© Red Bull

(Motorsport-Total.com) - Ist der Unterboden des Red Bull RB8 regelkonform oder nicht? Daran scheiden sich bekanntlich seit geraumer Zeit die Geister. Konkret dachten einige Teams am Rande des Großen Preises von Monaco sogar über einen Protest gegen die aktuellen Weltmeister nach, verzichteten aber doch darauf. Jetzt soll der Automobil-Weltverband (FIA) endgültig für Klärung sorgen, was erlaubt ist und was nicht.

Der Stein des Anstoßes für Rennställe wie Ferrari, McLaren und Mercedes sind einige Öffnungen am Unterboden des Red Bull RB8, die sich vor den Hinterrädern finden. Bei Red Bull sieht man darin eine völlig legitime Interpretation der bestehenden Regeln, bei der Konkurrenz hält man die Vorrichtungen für nicht regelkonform. Eine definitive Antwort auf diese Frage sollen nun die Experten der FIA geben.

ANZEIGE

"Es gibt eine Meinungsverschiedenheit, was die Interpretation der Regeln anbelangt", erklärt ein FIA-Sprecher bei 'Autosport'. "In den nächsten Tagen werden wir unsere Position dazu klarstellen. In unseren Augen haben beide Seiten schlüssige Argumente. Red Bull wurde bisher jedenfalls noch nicht darum gebeten, etwas zu verändern." Schon am Mittwoch könnte eine endgültige Entscheidung vorliegen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten