Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration
Günstige Formel-1-Tickets: F1-Karten in großer Auswahl
3D-Formel-1-Auto

3D-Formel-1-Auto

Verpassen Sie mit dem kostenlosen 3D-Formel-1-Auto keine News mehr! Ob mit Sound, Animation oder ganz dezent per Trayicon - Sie erfahren immer, wenn es auf Motorsport-Total.com eine neue News gibt.
Hier kostenlos downloaden!
Die aktuelle Umfrage

Eine zweite Formel-1-WM nur für Frauen, wie würde Ihnen das gefallen?

Sehr gut, ich würde jedes Rennen schauen
Brauche ich nicht unbedingt, aber wenn, dann schaue ich es auch
Überhaupt nicht, die sollen wenn, dann mit den Männern fahren
Ist mir egal
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Red-Bull-Unterboden: FIA strebt eine Klärung an

Der Automobil-Weltverband (FIA) möchte die Diskussion um den Unterboden von Red Bull endgültig ad acta legen und strebt eine baldige Klärung an

Sebastian Vettel
Der Red Bull RB8 von Sebastian Vettel und Mark Webber steht zur Debatte
© Red Bull

(Motorsport-Total.com) - Ist der Unterboden des Red Bull RB8 regelkonform oder nicht? Daran scheiden sich bekanntlich seit geraumer Zeit die Geister. Konkret dachten einige Teams am Rande des Großen Preises von Monaco sogar über einen Protest gegen die aktuellen Weltmeister nach, verzichteten aber doch darauf. Jetzt soll der Automobil-Weltverband (FIA) endgültig für Klärung sorgen, was erlaubt ist und was nicht.

Der Stein des Anstoßes für Rennställe wie Ferrari, McLaren und Mercedes sind einige Öffnungen am Unterboden des Red Bull RB8, die sich vor den Hinterrädern finden. Bei Red Bull sieht man darin eine völlig legitime Interpretation der bestehenden Regeln, bei der Konkurrenz hält man die Vorrichtungen für nicht regelkonform. Eine definitive Antwort auf diese Frage sollen nun die Experten der FIA geben.

ANZEIGE

"Es gibt eine Meinungsverschiedenheit, was die Interpretation der Regeln anbelangt", erklärt ein FIA-Sprecher bei 'Autosport'. "In den nächsten Tagen werden wir unsere Position dazu klarstellen. In unseren Augen haben beide Seiten schlüssige Argumente. Red Bull wurde bisher jedenfalls noch nicht darum gebeten, etwas zu verändern." Schon am Mittwoch könnte eine endgültige Entscheidung vorliegen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben