Aktuelles Top-Video

Inside Grand Prix Spa-Francorchamps - Teil 1

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Das Verfahren gegen Bernie Ecclestone wurde gegen Zahlung von 100 Millionen US-Dollar eingestellt. Finden Sie diese Entscheidung gut?

Ja
Nein
Ich weiß nicht
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Formel-1-Quiz
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Mercedes rechnet in Barcelona mit Herausforderungen

In Mugello schloss man diese Woche einen positiven Test ab, dennoch bleibt Mercedes vor dem Europa-Auftakt in Barcelona zurückhaltend

Michael Schumacher
Michael Schumacher teilte sich in Mugello die Arbeit mit Teamkollege Rosberg
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Nach dem Mugello-Test in dieser Woche reist das Mercedes-Team voller Vorfreude zum nächsten Rennen in Barcelona, wo kommende Woche der erste Grand Prix der Saison in Europa stattfinden wird. Obwohl man von einem positiven Verlauf des Tests in Norditalien spricht und in Barcelona im Winter zahlreiche Kilometer abgespult hatte, bleibt Mercedes mit Prognosen für den Spanien-Grand-Prix zurückhaltend.

"Nachdem wir unser Testprogramm in Mugello abgeschlossen haben, freuen wir uns jetzt auf den Auftakt der Europasaison in der kommenden Woche in Barcelona", erklärt Michael Schumacher im Hinblick auf das fünfte Rennen der Saison. "Das Positive an den Testfahrten war, dass wir uns wirklich auf die Neuentwicklungen konzentrieren konnten, die wir uns als Ziel gesetzt hatten. Damit sollten wir eine gute Basis für die Weiterentwicklung geschaffen haben, wenn auch vielleicht noch nicht für das nächste Rennen. Barcelona ist ja eine Strecke, auf der wir ausgiebig gefahren sind, und deshalb wissen wir, dass uns ihre Charakteristik nicht unbedingt in die Hände spielt. Aber wir werden natürlich trotzdem unser Bestes geben und gleichzeitig an weiteren Steigerungen arbeiten."

Rosberg: Grand Prix stellt eine gänzlich andere Herausforderung dar

Teamkollege Nico Rosberg, zuletzt Fünfter in Bahrain, merkt an: "Ich freue mich sehr auf das kommende Wochenende und darauf, wieder in Europa zu sein. Es kommt selten vor, dass wir auf einer Strecke fahren, auf der wir im Winter so viele Runden getestet haben. Dennoch stellt das Rennwochenende eine gänzlich andere Herausforderung dar. Unser Test in Mugello verlief positiv und ich glaube, dass wir die Reifen und die Abstimmung unseres Autos jetzt viel besser verstehen. Obwohl wir die Strecke so gut kennen, liegt noch sehr viel Arbeit vor uns. Das wird eine schöne Aufgabe für unser Team."

ANZEIGE

Mercedes-Teamchef Ross Brawn rechnet trotz der intensiven Winter-Tests mit völlig neuen Herausforderungen in Barcelona: "Nach einem hektischen Saisonstart mit vier Überseerennen und dem Test in Mugello freuen wir uns auf den Beginn der Europasaison und die damit verbundene Vertrautheit. Unser Team hatte eine gute Testwoche in Italien, wo wir sowohl an den Lehren der Auftaktrennen als auch an einer Vielzahl an Neuentwicklungen für die kommenden Grands Prix arbeiten konnten. Das erste Europarennen des Jahres findet in Spanien statt. Unsere Fahrer und das Team sind mit dem Circuit de Catalunya sehr gut vertraut, allerdings erwarten uns dort an diesem Wochenende neue Herausforderungen. Ich bin jedoch zuversichtlich, dass wir unsere Fortschritte fortsetzen können - daran wollen wir hart arbeiten."

Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug zeigt sich vor dem vierten Grand Prix vor allem vom bisherigen Saisonverlauf begeistert: "Die ersten vier Rennen der Formel-1-Saison 2012 boten großartigen und spannenden Sport. Acht verschiedene Fahrer aus sechs Teams standen in diesen vier Rennen auf dem Podium - in der letzten Saison gab es insgesamt sieben Fahrer, die einen Podiumsrang schafften. Zum ersten Mal seit fast 30 Jahren gab es bei den ersten vier Grands Prix vier verschiedene Sieger - mehr Spannung und unerwartete Rennergebnisse kann man sich nicht wünschen. Kein Team hat bisher mehr als ein Rennen gewonnen. Mit Konstanz wiederholt an die Spitze zu gelangen, wird deshalb das Ziel der Besten sein."

"Unser Team zeigte zuletzt einen positiven Trend."
Norbert Haug (Mercedes-Motorsportchef)

Haug weiter: "Unser Team zeigte zuletzt einen positiven Trend: Nach zwei schwierigen Rennen zu Saisonbeginn gewannen wir mit Nico Rosberg in China; in Bahrain waren wir das drittschnellste Team im Rennen. Seitdem haben wir hart gearbeitet, um die Wettbewerbsfähigkeit, Konstanz und Zuverlässigkeit unseres Autos weiter zu steigern. Der Circuit de Catalunya stellt uns in der kommenden Woche vor ganz andere Herausforderungen als die ersten vier Rennen: Die Streckentemperaturen werden höchstwahrscheinlich anders sein und so gut wie alle Teams setzen Neuentwicklungen an ihren Autos ein. Wir werden konzentriert in das Rennwochenende gehen, um unser Potential mit beiden Fahrern auszuschöpfen."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben