Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Facebook
Google+
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Motorsport-Marktplatz
Suzuki GSX-R 600 K7
€4.900,00
Suzuki GSX-R 600 K7 - Motorraddaten
Suzuki GSX R 600 Racing Motorrad
Inverkehrssetzung    08.2007
Tachostand 26.300 km
Dav[...]
Die aktuelle Umfrage

Glauben Sie, dass Nico Rosberg einen WM-Titel in der Formel 1 gewinnen wird?

Ja
Nein

Marussia: Die Balance passt nicht

Timo Glock spricht die Probleme von Marussia-Cosworth offen an: Updates haben Balance nicht verbessert - Charles Pic betrachtet die Ergebnisse positiv

Charles Pic
Charles Pic findet die Balanceprobleme offenbar nicht ganz so schlimm
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Geht man nach den Aussagen der Fahrer, dann ist man im Lager von Marussia hin- und hergerissen. Während Charles Pic nach einem mäßigen ersten Tag in Barcelona positive Worte sucht, spricht Timo Glock die Probleme mit dem MR01 offen an. Der Wagen liegt nicht stabil, die Sorgen sind ähnlich wie vor Einführung der neuesten Updates. Entsprechend kam Glock am Freitag in 1:27.314 Minuten nicht über Rang 21 hinaus.

"Ehrlich gesagt waren es zwei schwierige Sessions. Wir haben Probleme mit der Balance", schildert Glock nach 48 Runden am Freitag. "Das Auto liegt auf beiden Reifenmischungen sehr nervös. Es ist etwas enttäuschend, dass wir diese Probleme immer noch haben. Wir schauen uns nun die Daten ganz genau an und versuchen dann, die Situation für morgen zu verbessern."

ANZEIGE

"Ich bin zufrieden", sagt Teamkollege Pic, der in 1:27.644 Minuten am Nachmittag um 0,350 Sekunden langsamer war als Glock. "Wir haben zwischen den Sessions gute Fortschritte gemacht. Die Updates wirken sich positiv aus. Ich bin sicher, dass wir bis zum Qualifying noch weitere Schritte machen können. Es war ein guter Start in ein hoffentlich gutes Wochenende für uns", meint der Franzose.

"Wir haben immer gesagt, dass trotz aller guten Eindrücke aus Mugello, die Fortschritte mit unseren Updates erst bei einer repräsentativen Rennstrecke wie Barcelona sichtbar werden", fasst Teamchef John Booth zusammen. "Wir haben hier nicht gerade einen optimalen Stat erwischt, deswegen sind wir etwas enttäuscht. Wir müssen dennoch fokussiert bleiben, um zum Qualifying eine Steigerung zu erzielen."

"Insgesamt ging es aber. Die Zuverlässigkeit unseres Autos hat es uns ermöglicht, das komplette Setup- und Aeroprogramm abzuspulen. Die Ergebnisse aus unserem Aerotest im ersten Training fließen nun in beide Autos für Samstag ein. Bisher sind die Piloten nicht mit der Balance glücklich. Ich bin aber sicher, dass wir nach Sichtung der Daten einen Fortschritt erzielen können", sagt der Brite nach dem ersten Tag in Spanien.

Artikeloptionen
Artikel bewerten