Aktuelles Top-Video

Daniel Abt: "Ich will auf das Podium"

Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Best of Social Media
ANZEIGE
ANZEIGE
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Tests: Zeiten, Termine, Statistik

Exklusives "Testcenter"

Im "Testcenter" finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!
Zum Testcenter
Motorsport-Marktplatz
Vega XM - satz - NEU
€175,00
Vega XM - satz - NEU - Verkaufe ein neues satz Vega XM
4.6x10-5
7.1x11-5
Satz ist neu und unbenutzt
Preis inkl Versand mit [...]
Die aktuelle Umfrage

Nach Sieg in Barcelona: Wird Nico Rosberg 2015 Formel-1-Weltmeister?

Ja
Nein, aber es wird wie 2014 ein harter Kampf
Nein, keine Chance
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Heidfeld tippt: Hamilton wird Weltmeister

Für Nick Heidfeld ist Lewis Hamilton der Favorit auf den WM-Titel in der Saison 2012 - Die Formel 1 fehlt dem Deutschen nach wie vor sehr

Nick Heidfeld
Nick Heidfeld hofft nach wie vor auf eine Rückkehr in die Formel 1
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - Klare Ansage: Auf die Frage, wer Formel-1-Weltmeister 2012 wird, antwortet Nick Heidfeld im Gespräch mit 'auto, motor und sport': "Lewis Hamilton." Trotz der bislang unberechenbaren Saison ist der Brite für Heidfeld der Favorit auf den Titel 2012. Der 186-malige Grand-Prix-Teilnehmer verfolgt die Königsklasse weiterhin intensiv. "Ich halte auch noch Kontakt zur ehemaligen Freunden in der Formel 1 und verfolge das Geschehen noch - was aber nicht immer ganz leicht für mich ist."

Heidfeld machte im Gespräch mit dem Fachmagazin deutlich, wie sehr ihm die Formel 1 derzeit fehlt. "Das ist schon sehr schwierig. Wenn die Gedanken ein bisschen weg sind, dann geht es. Aber wenn man irgendwo was hört oder was sieht, dann knabbert es schon an einem." Daher hat der 35-Jährige, der in dieser Saison in der Sportwagen-Weltmeisterschaft antritt, auch noch nicht mit der Formel 1 abgeschlossen, auch wenn es momentan schwer sei, einen Platz zu finden.

ANZEIGE

Die momentane Situation in der Formel 1, die kaum berechenbar ist und in sechs Rennen sechs verschiedene Sieger hervorgebracht hat, gefällt Heidfeld außerordentlich gut. "Es macht den Zuschauern Spaß und ich denke auch den meisten Teams, wenn man weiß, dass man immer mal wieder eine gute Chance hat. Nicht wie in den letzten Jahren, wo nur Red Bull oder vielleicht mal ein McLaren gewinnt und der Rest kämpft nur noch um die hinteren Plätze."

Die Kritik an den Reifen, die Michael Schumacher und andere Piloten zuletzt geäußert hatten, kann der ehemalige Pirelli-Testfahrer nicht nachvollziehen. "Natürlich will man als Fahrer immer bessere Reifen. Aber man muss sich immer an die Situation anpassen. Das klappt manchmal besser, manchmal schlechter."

Artikeloptionen
Artikel bewerten