Aktuelles Top-Video

Vorgeschmack: Ferrari lässt den Motor an

Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Das könnte Sie auch interessieren
ANZEIGE
ANZEIGE
Pit Lane
Tickets für den Formula One Paddock Club - hier ordern!
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Die aktuelle Umfrage

Was trauen Sie Renault in der Comeback-Saison als Werksteam zu?

Fahren allen anderen um die Ohren.
Das ein oder andere Podium ist drin.
Eine graue Maus im Mittelfeld.
Werden sogar von Manor überholt.
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Gerücht: Mercedes-Chefdesigner Bigois geht zu Ferrari

Laut 'Autosprint' ist der Wechsel von Mercedes-Chefdesigner Loic Bigois zu Ferrari "definitiv" - Er soll sich dort um die Problemzone Windkanal kümmern

Ferrari-Windkanal in Maranello
Loic Bigois soll bei Ferrari in Zukunft für den Windkanal verantwortlich sein
© Ferrari

(Motorsport-Total.com) - Laut der italienischen Fachzeitschrift 'Autosprint' wird Mercedes-Aerodynamik-Chef Loic Bigois im September nach Maranello wechseln und bei Ferrari die Aerodynamik-Abteilung unterstützen. Bereits vor einem Monat wurde das in einem Bericht behauptet, jetzt soll dies "definitiv" der Fall sein. Der 52-jährige Franzose soll sich in Maranello um den Windkanal kümmern - in den vergangenen Jahren eine Problemzone der "Scuderia".

Ein Sprecher des Mercedes-Teams dementierte auf Anfrage von 'Motorsport-Total.com' den Wechsel des erfahrenen Mannes. Bigois ist zweifacher Familienvater und lebt in der britischen Grafschaft Oxfordshire - also unweit der Mercedes-Fabrik in Brackley.

ANZEIGE

Der Mann aus Aix-en-Provence gilt als extrem erfahren und arbeitete vor dem Team aus Brackley bereits für Ligier, Prost, Minardi und Williams - teils in sehr verantwortungsvollen Positionen. Bei Prost fungierte er als Technikchef, seit dem Wechsel zu Williams, wo er der Italienerin Antonio Terzi nachfolgte, bekleidet er den Posten des Chefdesigners.

2007 änderte er zum vorerst letzten Mal seinen Arbeitsplatz, als er bei Honda anheuerte. Der Franzose erlebte dort zwei Besitzerwechsel: Zunächst übernahm Ross Brawn das Team, nun steht es unter Kontrolle von Mercedes. Nach den Rekrutierungen im Vorjahr war Bigois dort einer von fünf Mitarbeitern, die bereits bei einem Team den Posten des Technikchefs innehatten.

Derzeit zeichnet in Maranello der Grieche Nikolas Tombazis für die Aerodynamik verantwortlich. Inwiefern sich der mögliche Wechsel des bisherigen Mercedes-Mannes auf die Ferrari-Struktur auswirken könnte, ist derzeit unbekannt.

Artikeloptionen
Artikel bewerten