Aktuelles Top-Video

Nico Rosberg nach Platz vier in Ungarn

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Was halten Sie von Lewis Hamiltons Ignorieren der Teamorder in Budapest?

Er hätte Nico Rosberg auf jeden Fall vorbei lassen sollen, Teamorder geht immer vor
Er hat alles richtig gemacht, schließlich hat er Punkte aufzuholen
Wenn Rosberg näher ran gekommen wäre, hätte er ihn nicht aufhalten dürfen
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Formel-1-Quiz
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Force India: Saubere Leistung von Hülkenberg

Während Nico Hülkenberg mit einer perfekten Runde an Q3 kratzte, war Paul di Resta mit dem Setup seines Force India heute nicht ganz glücklich

Nico Hülkenberg
Nico Hülkenberg verpasste nur knapp den Sprung in Q3
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Beim Blick in die Force-India-Box erspähten die Beobachter nach der Qualifikation zum großen Preis von Monaco bei den beiden Piloten unterschiedliche Mienen. Während Nico Hülkenberg sowohl in Q1 als auch in Q2 eine starke Runde fuhr und mit einer Zeit von 1:15.718 Minuten als Elfter den Einzug in den dritten Abschnitt der Qualifikation nur knapp verpasste, haderte Teamkollege Paul di Resta mit dem Setup seines Autos und Qualifizierte sich mit 1:15.718 Minuten nur auf Position 15. Durch die Strafversetzung von Pastor Maldonado starten beide jedoch eine Position weiter vorne.

"Ich bin sowohl in Q1 als auch in Q2 eine gute Runde gefahren", sagt Hülkenberg. "Ich hatte keinen Straßenverkehr und meine Runde in Q2 war wirklich sauber, daher denke ich nicht, dass es noch irgendwo hätte Zeit finden können. Ich bin in beiden Abschnitten fast identische Zeiten gefahren. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Startposition, hoffentlich komme ich beim Start gut weg und kann einige Punkte gewinnen. Es ist immer ein unterhaltsames Rennen auf einer ganz speziellen Strecke. Wir werden viel Druck machen, um das Bestes aus der Strategie herauszuholen und ein starkes Resultat zu erzielen."

ANZEIGE

"Im zweiten Freien Training am Donnerstag war die Balance des Autos richtig gut, aber leider hat sich das im Qualifying geändert", erklärt di Resta. "Wir haben nicht viel am Auto verändert, dennoch war die Hinterachse instabil, auch fehlte mit Traktion. Ich stehe nicht so weit vorne wie gewünscht in der Startaufstellung. Das wird morgen ein hartes Stück Arbeit, vor allem, weil das Überholen hier so schwierig ist. Aber wir wissen, dass Monaco in unberechenbares Rennen sein kann, hoffentlich hilft uns die Strategie beim Kampf nach vorne."

"Jeder weiß, dass das Qualifying in Monaco das wichtigste der gesamten Saison ist, daher haben wir hart an der Optimierung unseres Setups für das Qualifying gearbeitet. Nicos Leistung war exzellent, er hat Q3 nur um eine Zehntelsekunde verpasst, das zeigt, wie dicht die Teams beieinanderliegen", lobt Teamchef Vijay Mallya den Deutschen. "Paul hat sich heute im Auto nicht völlig wohlgefühlt, aber ich bin zuversichtlich, dass er morgen von Startplatz 14 aus ein starkes Rennen zeigen kann. Ich habe den Grand Prix von Monaco schon immer gemocht und wir haben in der Vergangenheit gesehen, dass hier alles Mögliche passieren kann. Unser Ziel ist, mit beiden Autos in die Punkte zu fahren."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben