Aktuelles Top-Video

Inside Grand Prix Monza - Teil 1

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Weiterhin keine Stallorder bei Mercedes: Kracht's jetzt noch einmal?

Ja, die Jungs sind zu heiß aufgeladen
Nein, die Standpauke wird Wirkung zeigen
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Best of Social Media
Formel-1-Quiz
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Ferrari verspricht noch größere Steigerungen

Die Führung in der Fahrerwertung soll erst der Anfang sein: Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali und seine Mannschaft wollen sich erheblich steigern

Felipe Massa
Felipe Massa und Ferrari präsentierten sich zuletzt in Monaco in sehr guter Form
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Ferrari ist im Aufwind. Das hat der Große Preis von Monaco gezeigt, denn dort war das italienische Team erstmals in dieser Saison mit zwei Autos in der Spitzengruppe vertreten - neben Fernando Alonso fuhr auch Felipe Massa auf sehr gutem Niveau. Darauf möchte Stefano Domenicali in den kommenden Rennen aufbauen. Der Ferrari-Teamchef nimmt deshalb seinen Rennstall in die Pflicht.

"Wir hatten einen schwierigen Saisonstart und sind mit der Geschwindigkeit des Autos selbst jetzt noch nicht da, wo wir sein sollten. Dies dient uns aber als Ansporn, denn trotz allem führen wir in der Fahrerwertung und holen nun auch in der Herstellerwertung auf", sagt Domenicali in der 'Gazzetta dello Sport'. "In dieser Saison kommt es auf die Fähigkeiten der Teams an, die Autos zuhause ständig zu verbessern."

ANZEIGE

Deshalb wird Ferrari in den kommenden Wochen unermüdlich daran arbeiten, dem F2012 weiter Beine zu machen. Zumindest am Dienstag kam die Arbeit im Ferrari-Stammwerk von Maranello aber zum Erliegen: Ein neuerliches Erdbeben der Stärke 5,8 traf vor allem die Region um Modena sehr hart. "In der Fabrik scheint alles okay zu sein", meldet Ferrari. Die Arbeiter durften aber nach Hause.

Dabei haben Domenicali und Co. sehr große Pläne für den Kanada-Grand-Prix in wenigen Tagen: "Für Montreal werden wir den Abtrieb optimieren, um eine bessere Geschwindigkeit und eine bessere Traktion zu erhalten. Das ist vor allem wichtig, wenn wir aus langsamen Kurven herausbeschleunigen müssen. Parallel zu all dem wollen wir auf jeden Fall die gute Effizienz unseres Autos bewahren."

Und all dies möchte die Scuderia in den nächsten Tagen bewerkstelligen, denn am Wochenende wird die Ausrüstung bereits nach Nordamerika verfrachtet. Eine Verschnaufpause soll es aber nicht geben: "Danach steht genau das gleiche Programm für das übernächste Rennen an. Wir müssen uns kontinuierlich steigern. Das ist das Wichtigste", bringt es Ferrari-Teamchef Domenicali auf den Punkt.

"In diesem Jahr können nämlich schon Kleinigkeiten entscheidend sein. Das fängt bei der Arbeit in der heimischen Fabrik an und endet bei den Strategen am Kommandostand. Wir müssen konstant unser Bestes geben", sagt der Italiener und merkt an, dass Zusammenarbeit im Team das oberste Gebot sei, um die ehrgeizigen Ziele von Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo in die Tat umzusetzen.

"2012 entscheidet, mehr als je zuvor, eine ganzheitliche Herangehensweise über den Sieg", meint Domenicali weiter. Eine Schwäche dürfe man sich in diesem Jahr unter keinen Umständen leisten. "Du musst dich in jeder Situation teuer verkaufen und darfst nie deine Deckung herunternehmen. In dieser so engen Weltmeisterschaft wird das entscheidend sein", erklärt der Ferrari-Teamchef.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben