Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Motorsport-Total.com-Agentur

Content von Motorsport-Total.com

Seit 1997 vertrauen zahlreiche Unternehmen auf die Inhalte (News, Fotos, Datenbanken, etc.) der Motorsport-Total.com-Agentur. Wann dürfen wir Sie als Kunden begrüßen?

Referenzkunden:
· arcor.de
· auto, motor und sport
· Bild.de
· GMX.de
· msn.de
· sueddeutsche.de
· stern.de
· T-Online.de
· Web.de
· Eurosport Yahoo!
· u.v.m.
Mehr Informationen
Facebook
Google+
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Die aktuelle Umfrage

Nach Sieg in Barcelona: Wird Nico Rosberg 2015 Formel-1-Weltmeister?

Ja
Nein, aber es wird wie 2014 ein harter Kampf
Nein, keine Chance
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Karthikeyan: "Es ist nicht leicht, Sponsoren zu finden"

Laut Narain Karthikeyan ist es schwierig, heutzutage Sponsoren zu finden - Demofahrten in Südindien sollen die Suche nun erleichtern

Narain Karthikeyan
Narain Karthikeyan sammelte in seiner Formel-1-Karriere bislang fünf WM-Punkte
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Narain Karthikeyan war bei seinem Debüt im Jordan im Jahr 2005 der erste Inder in der Formel 1. Nach einigen Jobs als Testfahrer und Ausflügen in andere Rennklassen, darunter die A1 Grand Prix-Serie und die Le Mans Series, feierte der in Chennai geborene Karthikeyan 2011 sein Comeback für den HRT-Rennstall.

Die finanziellen und sportlichen Möglichkeiten des "Hispania Racing Teams" sind extrem begrenzt. Zeitweise befand sich die Mannschaft um Luis Pérez-Sala bereits kurz vor dem Bankrott. Deshalb ist man vor allem auf Sponsorengelder angewiesen, die in der Regel von den Fahrern ins Team gebracht werden.

Laut Narain Karthikeyan ist das aber gar nicht so einfach. "Es ist heute schwierig, Sponsoren zu finden, vor allem aufgrund der weltweiten wirtschaftlichen Umstände", so der 35-Jährige gegenüber 'Meet-the-Press'. Und deshalb lässt Karthikeyan nichts unversucht, um in seiner Heimat PR in eigener Sache zu machen.

ANZEIGE

"Die Demofahrten in Kerala wären aber die ersten überhaupt in Südindien."
Narain Karthikeyan

Jüngst traf er sich dafür mit dem Tourismusminister des Bundestaats Kerala im Süden Indiens, AP Anil Kumar, und schlug vor, einige Demorunden mit seinem HRT-Boliden zu drehen. Narain: "Ähnliche Demofahrten gab es bereits in Städten wie Delhi und Mumbai. Die vorgeschlagenen Demofahrten in Kerala wären aber die ersten überhaupt in Südindien."

"Der Minister hat mir bereits versichert, dieses Vorhaben zu unterstützen und wir schauen uns nun nach einem 800 m langen Straßenabschnitt für die Demofahrten um", fügt Karthikeyan hinzu. Minister AP Anil Kumar denkt sogar schon etwas weiter. Er denkt bereits über den Bau einer Rennstrecke in Kerala nach.

Artikeloptionen
Artikel bewerten