Aktuelles Top-Video

Nico Rosberg nach Platz vier in Ungarn

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Was halten Sie von Lewis Hamiltons Ignorieren der Teamorder in Budapest?

Er hätte Nico Rosberg auf jeden Fall vorbei lassen sollen, Teamorder geht immer vor
Er hat alles richtig gemacht, schließlich hat er Punkte aufzuholen
Wenn Rosberg näher ran gekommen wäre, hätte er ihn nicht aufhalten dürfen
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Formel-1-Quiz
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Interviews

Hamilton hat Mercedes fürs Qualifying auf der Rechnung

Lewis Hamilton spricht im Interview über die Vielzahl an Herausforderungen in Bahrain und erläutert, in welchen Bereichen die Konkurrenz vorn liegt

Lewis Hamilton
Laut Lewis Hamilton spielen in Bahrain viele Faktoren eine Rolle
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Lewis Hamilton fuhr im Freitags-Training in Bahrain die viertschnellste Zeit und hat für den Rest des Wochenendes die Konkurrenz von Mercedes und Red Bull auf der Rechnung. Der Brite ist, wie viele seiner Kollegen, der Ansicht, dass der Umgang mit den Reifen der Schlüssel zum Erfolg im Wüstenstaat sein wird.

Frage: "Lewis, worauf hast du dich heute konzentriert?"
Lewis Hamilton: "Wie bei jedem Freien Training habe ich an der Abstimmung gearbeitet und dabei vor allem auf die Reifen geachtet."

Frage: "Für viele Fahrer waren die Bedingungen heute schwierig. Für dich auch?"
Hamilton: "Für mich auch. Es war heiß. Mein Körper hat heute aber nicht so viel Flüssigkeit verloren. Die Reifen wurden unglaublich beansprucht und wir haben versucht, sie über die Distanz zu schonen. Das im Rennen umzusetzen ist jedoch eine ganz andere Geschichte. Es kommt darauf an, wie sehr du zu Beginn die Reifen rannimmst und wenn man sie nicht rannimmt, wie lange sie dann letztendlich halten. Das kann darüber entscheiden, ob man damit eine Runde länger fahren kann oder nicht. Diese Balance zu finden, darauf kommt es an."

ANZEIGE

Frage: "Wie sehr könnt ihr morgen deiner Meinung nach noch daran arbeiten?"
Hamilton: "Wir werden zusehen, dass die Kühlung der Bremsen und somit die Schonung der Reifen so gut wie möglich hinbekommen. Ansonsten werden wir noch an der Abstimmung arbeiten und ansonsten wie alle anderen voll angreifen."

Frage: "Gibt es große Unterschiede zwischen den beiden zur Verfügung stehenden Reifenmischungen an diesem Wochenende?"
Hamilton: "Nicht wirklich, es ist hier nur viel heißer, weshalb die Reifen schneller abbauen."

Frage: "McLaren hat aber in der Regel nicht so viele Probleme mit den Reifen..."
Hamilton (erstaunt): "Ist das so?"

Frage: "Nun ja, im Vergleich zu Mercedes schon."
Hamilton: "Keine Ahnung. Ich habe sie nur während der Rennsimulation beobachtet und da waren sie richtig gut. Ich denke, dass sie aufgeholt haben und jetzt so gut sind wie wir."

Frage: "Bezüglich des morgigen Qualifyings: Du bist bei den bisherigen drei Saisonrennen immer aus der ersten Reihe gestartet. Glaubst du, dass der McLaren hier schnell genug ist, um auf die Pole zu fahren?"
Hamilton: "Ich weiß es wirklich nicht. Mercedes scheint sehr stark zu sein und außerdem spielt der Wind eine große Rolle. Mal hat man Rücken-, dann wieder Gegenwind und ein anderes Mal kommt der Wind von der Seite. Das kann auf jeder Runde einen großen Unterschied machen. Ich bin meine schnellste Runde eine halbe Stunde gefahren nachdem Rosberg die Bestzeit erzielt hatte. Ich weiß nicht, ob das entscheidend war. Sie scheinen ähnlich schnell zu sein wie im letzten Rennen. Ich glaube, dass wir nicht viel langsamer sind, aber das werden wir morgen sehen."

Frage: "Magst du die Strecke?"
Hamilton: "Ja, ich mag sie wirklich sehr, sie stellt einen vor große Herausforderungen. Es ist vor allem sehr anspruchsvoll, auf den Zustand der Reifen zu achten. Ich glaube, dass man sich nur sehr schwer vorstellen kann, wie heiß es da draußen ist, wie heiß der Asphalt ist und was es für eine Belastung für die Reifen ist. Die Temperaturen steigen wirklich permanent, was das Fahren nicht gerade einfach macht."

Frage: "Haben du und dein Team Boxenstopps geübt? Das könnte fürs Rennen entscheidend sein..."
Hamilton: "Das werden sie mit Sicherheit sein. Ich habe aber keine Boxenstopps mit dem Team geübt. Das machen sie selber."

Frage: "Lewis, du führst momentan die WM-Wertung an, hast diese Saison noch kein Rennen gewonnen. Wenn ich dir einen Deal anbieten würde, dass du am Ende Weltmeister wirst ohne ein Rennen gewonnen zu haben. Würdest du das annehmen? Oder sind dir Rennsiege wichtiger?"
Hamilton (lacht): "Erst einmal würde ich mit dir keinen Deal machen. Ich möchte gewinnen. Den Weltmeister-Titel zu holen, ohne gewonnen zu haben, ist für mich nicht gewinnen."

Frage: "Denkst du, dass du morgen auf Pole fahren kannst?"
Hamilton: "Ich glaube nicht, dass wir schnell genug dafür sind. Die Mercedes' sind meiner Meinung nach stärker, vor allem im Qualifying. Aber ich denke, dass wir sie unter Druck setzen können. Und wer weiß, vielleicht erwischen sie keine gute Runde und wir schon. Heute Morgen sah es ganz gut aus, heute Nachmittag dann nicht mehr so. Morgen ist jedoch ein anderer Tag."

Frage: "Wer wird außer dir an diesem Wochenende in der Lage sein zu gewinnen?"
Hamilton: "Ich denke, dass es ganz ähnlich sein wird wie beim letzten Rennen. Jeder wird mit dem hohen Reifenverschleiß zu kämpfen haben. Es wird wirklich darauf ankommen, wer die Reifen am besten schonen kann. Manche Fahrer schonen die Reifen zu Beginn des Rennens, andere mehr zum Ende. Das ist ein wahres Glücksspiel, eine große Herausforderung. Ich denke, dass sowohl die Mercedes', als auch die Red Bulls und für einen Sieg in Frage kommen."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben