Aktuelles Top-Video

Mercedes: Mit Bottas auf den Straßen von Monaco

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport Live - Audi Sport TT Cup27.05. 09:45
Motorsport - ADAC GT Masters Magazin27.05. 13:30
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin27.05. 19:00
Red Bull Air Race06.06. 13:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott09.06. 20:00
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Die aktuelle Umfrage

Welchen ehemaligen Fahrer würden Sie am liebsten wieder im Formel-1-Cockpit sehen?

Jenson Button
Timo Glock
Robert Kubica
Pastor Maldonado
Nico Rosberg
Adrian Sutil
Mark Webber

Domenicali: Bahrain als Ende der Talfahrt?

Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali sehnt eine Trendwende herbei und gibt eine Durchhalteparole aus, die da lautet: "Kopf hoch und hart arbeiten"

Stefano Domenicali (Teamchef)
Stefano Domenicali blickt zuversichtlich nach vorn und hofft auf Besserung
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Die WM-Situation in der Formel 1 täuscht darüber hinweg, wie es 2012 um Ferrari bestellt ist. Dank seines überraschenden Sieges in Malaysia rangiert Fernando Alonso zwar derzeit auf dem dritten Tabellenrang, doch eigentlich präsentiert sich sein Team derzeit noch nicht in Wunschform. Das weiß auch Stefano Domenicali, der den Großen Preis von Bahrain einfach nur gut hinter sich bringen will.

Mit dem Beginn der Europasaison soll dann auch bei Ferrari ein Aufschwung Einzug halten. Doch erst einmal gilt es, in Bahrain erneut Schadensbegrenzung zu betreiben. "Für uns wird das hoffentlich der letzte Grand Prix eines schwierigen Saisonstarts. Doch so ist es nun einmal", sagt Domenicali am Bahrain International Circuit. "Für uns geht es darum, unser Paket auf der Strecke zu maximieren."

ANZEIGE

"Wir müssen die Reifen verstehen und uns gut auf das Rennen vorbereiten. Das wird entscheidend sein. Derzeit kann es nur unser Ziel sein, die maximal möglichen Punkte einzufahren. Das ist unser einziges Ziel. Dass wir aktuell WM-Dritter sind, bedeutet sehr viel. Es bedeutet, dass wir konzentriert bleiben müssen. Leider ist es sehr schmerzhaft für uns, aber so ist es halt. Kopf hoch und hart arbeiten."

Artikeloptionen
Artikel bewerten