Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott01.04. 22:30
Motorsport - DRM - Das Magazin der Deutschen Rallye Meisterschaft04.04. 11:15
VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring04.04. 11:30
Motorsport kompakt mit Formel E05.04. 14:30
Motorsport - Formel 1 Training10.04. 07:00
Günstige Formel-1-Tickets: F1-Karten in großer Auswahl
Formel-1-Quiz
Die aktuelle Umfrage

Kann Sebastian Vettel dieses Jahr in den Titelkampf eingreifen?

Ja
nein
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Berger über Rosberg: "Reif für den WM-Titel"

Nach seinem ersten Formel-1-Sieg hat Nico Rosberg laut Gerhard Berger das Zeug, schon dieses Jahr nach der Formel-1-Krone zu greifen

Gerhard Berger
Gerhard Berger traut Nico Rosberg schon 2012 den Fahrertitel zu
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - Für Gerhard Berger war schon 2010 und 2011 klar, dass Michael Schumacher nicht die Nummer eins bei Mercedes ist. Der Österreicher tat sich schon immer schwer, etwas Positives über den Rekordweltmeister zu sagen. Die enttäuschenden Ergebnisse von Schumacher machten es Berger entsprechend leicht, Kritik zu üben. Für Nico Rosberg hingegen hat Berger meist positivere Worte übrig gehabt.

Durch dessen ersten Formel-1-Sieg fühlt sich Berger in seiner Meinung bestätigt. "Sein Sieg in Shanghai hat mich nicht überrascht, sondern alle anderen, die an ihm gezweifelt haben", wird der ehemalige Formel-1-Pilot von 'Auto Bild motorsport' (Jetzt abonnieren!) zitiert. "Das wurde auch Zeit. Ich dachte schon, ich werde gelyncht, weil ich im Vorfeld immer gesagt habe, Nico ist schneller als Michael."

ANZEIGE

"Nico hat in China das ganze Wochenende dominiert. Damit ist er jetzt endlich auch offiziell da, wo er für mich schon lange hingehört - nämlich in einer Liga mit Vettel, Hamilton, Button und Alonso", berichtet Berger und geht noch weiter: "Und wenn das Auto weiter gut genug ist, ist er für mich in diesem Jahr reif für den WM-Titel."

"Als BMW-Motorsportdirektor habe ich Frank Williams 2002 überzeugt, Nico einen Formel-1-Test zu geben", erinnert sich Berger. "Mit 17 Jahren wurde er so der jüngste Formel-1-Fahrer aller Zeiten und er hat seine Sache damals schon richtig gut gemacht."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben