Aktuelles Top-Video

Inside Grand Prix Austin - Teil2

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Wer wird Formel-1-Weltmeister 2014?

Lewis Hamilton
Nico Rosberg
Jobs bei Motorsport-Total.com
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Motorsport-Redakteure (m/w)

>> Jetzt bewerben!
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Formel-1-Quiz
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Business

5,49 Millionen Zuschauer bei Vettel-Sieg

Mehr als fünf Millionen Zuschauer waren bei 'RTL' live dabei, als Sebastian Vettel den Grand Prix von Indien gewann - 'Sky' mit reduziertem Programm

Sebastian Vettel
Sebastian Vettel trug sich als erster Sieger des Grand Prix von Indien ein
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com/SID) - 5,49 Millionen Zuschauer haben im Schnitt beim Kölner Privatsender 'RTL' Sebastian Vettels souveränen Sieg beim ersten Grand Prix von Indien verfolgt. Den Spitzenwert von 5,83 Millionen Zuschauern verbuchte der Sender kurz vor Ende des Formel-1-Rennens. Zum Vergleich: Vettels WM-Triumph in Suzuka Anfang Oktober hatten im Schnitt 4,57 Millionen Zuschauer verfolgt, allerdings zweieinhalb Stunden früher am Morgen. Der Marktanteil beim Indien-Rennen am Sonntagvormittag lag bei 39,1 Prozent.

Indes gingen bei uns in der Redaktion zahlreiche Reaktionen und Fragen aufgrund der kurzen Übertragung des Pay-TV-Senders 'Sky' ein. 'Sky' stieg erst 15 Minuten vor dem Start ins Live-Geschehen ein und stieg unmittelbar nach der FIA-Pressekonferenz wieder aus - ohne die gewohnten Analysen und Interview.

ANZEIGE

"Der Grund für die Sendezeit-Kürzungen hat mit dem Saisonverlauf zu tun", lässt ein Sprecher des Senders auf Anfrage von 'Motorsport-Total.com' ausrichten. "Alle Entscheidungen sind gefallen, was dazu führt, dass wir als Wirtschaftsunternehmen entsprechend reagieren und finanzielle Mittel für andere Aktivitäten sparen oder sie kurzfristig dorthin umleiten. Die Entscheidungen haben jedoch keinen Einfluss auf unsere Überlegungen hinsichtlich der Vertragsgespräche mit unserem Rechtepartner."

Bei der Kürzung des Live-Programms soll es sich jedoch nicht um eine dauerhafte Maßnahme handeln.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben