Gewinnen Sie 5x2 Tickets für den AvD Oldtimer Grand Prix 2017!
Formel-1-Newsticker
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
Tickets für den Formula One Paddock Club - hier ordern!
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Facebook
Google+
Die aktuelle Umfrage

Toto Wolffs emotionaler Ausbruch nach dem Platztausch in Ungarn: Was war es wirklich?

Freude, dass Hamilton sich an die Absprache gehalten hat
Ärger, dass Hamilton drei Punkte an Bottas verloren hat

Massa: "Es ist wirklich unglücklich gelaufen"

Felipe Massa startet als Sechster in den Grand Prix von Italien und fährt auch als Sechster ins Ziel - Der Brasilianer ist mit seinem Rennverlauf unzufrieden

Felipe Massa, Mark Webber
Runde vier: Mark Webber fährt auf Felipe Massa auf und dreht diesen dabei um
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - Dass Felipe Massa beim Grand Prix von Italien ein eher unauffälliges Rennen gefahren ist, lag vor allem an den vielen packenden Positionskämpfen, die sich an der Spitze des Rennens abspielten. Dass der Ferrari-Pilot in diese Platzkämpfe nicht eingreifen konnte, lag allerdings auch an Mark Webber. Der Australier war in der vierten Runde in das Heck von Massas Ferrari gekracht und zwang den Brasilianer so in einen Dreher.

Massa konnte das Rennen zwar wieder fortsetzen, doch mehr als der sechste Platz war nach einer kleinen Aufholjagd im Anschluss nicht drin. "Es ist wirklich unglücklich gelaufen", sagte der 30-Jährige anschließend. "Wir sind weder in der richtigen Position gestartet noch ins Ziel gekommen. Damit bin ich nicht besonders glücklich. Wir werden uns jetzt konzentrieren und uns gut auf Singapur vorbereiten, um dort in der richtigen Position loszufahren und ins Ziel gekommen. Das ist uns in noch nicht allzu vielen Rennen gelungen."

ANZEIGE

Von Webbers missglücktem Überholversuch war Massa ebenfalls nicht besonders begeistert. "Ich war vor der zweiten Kurve vor ihm. Er hat versucht, mich außen zu überholen, was er nicht konnte", erinnerte sich der Ferrari-Pilot. "Ich bremse also spät, bin vor ihm in der Kurve, er berührt mich, ich drehe mich. Es gibt also nicht viel darüber zu sagen - außer, dass er mich rausgekickt hat. Das war sehr unglücklich, denn so habe ich alle Möglichkeiten in meinem Rennen verloren."

Artikeloptionen
Artikel bewerten