Formel-1-Live-Ticker
Aktuelles Top-Video

Formel-1-Technik: Das Lenkrad unter der Lupe

GP USA
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Formel-1-Quiz
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Die aktuelle Umfrage

59 Punkte Rückstand: Geht da noch was für Sebastian Vettel?

Ja
Nein
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Auspuff könnte auch 2012 im Zentrum stehen

Sauber-Technikchef James Key rechnet mit neuen Auspuff-Lösungen für die kommende Saison: "Können nicht alles vergessen"

Klassische Lösung: Ab 2012 sollen die Auspuffendrohre wieder nach oben
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - In der Formel 1 steht die Suche nach Abtrieb im Vordergrund. Der Anpressdruck der Fahrzeuge ist ein Garant für hohe Kurvengeschwindigkeiten, somit gute Rundenzeiten. In den vergangenen Jahren hat man vor allem im Bereich des Unterbodens immer wieder neue Entwicklungen präsentiert. In diesem Jahr stehen die angeblasenen Diffusoren im Zentrum der Diskussionen.

Im Streit um die positiv genutzten Abgase der Motoren ging es zuletzt vor allem um die Zwischengas-Lösungen, die von vielen Teams installiert wurden. Ursprünglich sollten solche Systeme schon während dieser Saison verboten werden, doch auf Druck einiger Hersteller ruderte die FIA mit ihrem Vorhaben wieder zurück. 2012 soll aber Schluss sein mit wuchtigen Abgasstößen auch im Schleppbetrieb, die in Bremszonen für eine gute Anströmung des Diffusors sorgen.

ANZEIGE

Im kommenden Jahr sollen die Endrohre an der Oberseite des Hecks austreten. Damit soll verhindert werden, dass die Abgase direkt unter dem Auto in Richtung Diffusor geleitet werden. Ist ein Auspuff dann wieder einfach nur ein Auspuff? Nicht unbedingt, meint Sauber-Technikchef James Key. Er halte das Reglement zwar für "ziemlich wasserdicht", könne aber nicht ausschließen, dass es neue Lösungen zur Nutzung der Abgasströme geben könnte.

"Wir haben mittlerweile gelernt, dass es immer Wege geben könnte. Es ist schwierig zu sagen, was dabei herauskommt, wenn die Teams sechs Monate Zeit haben darüber nachzudenken", sagt Key gegenüber 'auto-motor-und-sport.de'. Durch neue aerodynamische Bauteile sei ein Umlenken der Abgase in Richtung Diffusor durchaus denkbar.

"Alle anderen Teile wie Getriebe oder Aufhängung mussten aus dem Weg geräumt werden, um Platz zu machen. Momentan bauen alle Ihre Autos so, dass sie den Auspuff optimal nutzen", beschreibt Key den aktuellen Trend. "Da gibt es von der Anordnung im Heckbereich sicher Änderungen. Die Autos werden auf jeden Fall anders aussehen."

Die neuen Lösungen könnten allerdings nur im Lastbestrieb funktionieren, denn das bisherige Zwischengas gibt es ab 2012 nicht mehr. "Es gibt keinen Weg, einen solchen Effekt in engen Kurven zu erzeugen. Aber wir haben natürlich viel in diesem Bereich gelernt", sagt Key und er fügt hinzu: "Das kann man nicht einfach vergessen. Vielleicht lässt sich durch einige Tricks, beispielsweise mit der Verkleidung etwas von dem Effekt ersetzen, den wir jetzt haben."

Artikeloptionen
Artikel bewerten