Aktuelle Bildergalerien
Gewinnspiel: Gewinnen Sie
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Besucher wirbt Besucher

Empfehlen Sie uns weiter!

Sie haben Gefallen an Motorsport-Total.com gefunden? Dann empfehlen Sie uns doch Ihren Freunden und Bekannten weiter oder verlinken Sie auf uns!
Seite weiterempfehlen
Logos und Banner
Das könnte Sie auch interessieren
Formel-1-Quiz
Die aktuelle Umfrage

Sommerpause zu Ende: Hat Nico Rosberg 2016 gegen Lewis Hamilton noch eine realistische Titelchance?

Ja, und er wird den Titel auch packen
Chance ja, aber am Ende setzt sich Hamilton knapp durch
Keine Chance, das wird eine klare Sache für Hamilton
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Interviews

Sauber: "Es gab gar keine andere Lösung"

Teamchef Peter Sauber im 'Sky'-Interview über ein erneut turbulentes Wochenende und die Entscheidung, statt mit Perez mit de la Rosa zu fahren

Peter Sauber am Auto von Sergio Perez: Die Sicherheit geht immer vor
© Sauber

(Motorsport-Total.com/Sky) - Frage: "Nach alldem, was in Monte Carlo passiert ist, und jetzt hier, Sie wünschen sich wohl auch mal wieder einen ruhigen Tag in der Formel 1, oder?"
Peter Sauber: "Ja, nur man kann sich das ja nicht aussuchen."

Frage: "Wie geht es Kamui Kobayashi nach seinem Unfall?"
Sauber: "Ich gehe davon aus, dass er in Ordnung ist. Ansonsten hätte ich von ihm etwas gehört. Ich habe ihn selbst noch nicht gesprochen. Der Unfall war ja nicht sehr heftig. Allerdings ist die eine Seite vom Auto doch richtig beschädigt."

Frage: "War es eine schwierige Entscheidung, Sergio Perez aus dem Rennwochenende zu nehmen?"
Sauber: "Es war sicherlich nicht einfach, das zu machen. Aber ich glaube, es gab gar keine andere Lösung. Denn wenn auch nur die kleinsten Zweifel vorhanden sind, dass er einen Schaden davon tragen könnte, dann gibt es nur diese Entscheidung."

ANZEIGE

Frage: "An diesem Wochenende sehen wir nun wieder Pedro de la Rosa im Sauber. War dies von Ihnen ein diplomatischer Schweizer Coup?"
Sauber: "Nein, das war kein Coup. Wir haben uns gut überlegt, wer am besten infrage kommt. Wir kennen Pedro, er kennt das Team und er kennt noch das Auto. Ich denke, das war eine ganz vernünftige Entscheidung."

Frage: "Wir haben jetzt so schnell den Aufkleber mit Pedros Namen und die spanische Flagge auf dem Auto gesehen. Hatten Sie sich das schon vorher überlegt oder kann man dies so schnell produzieren?"
Sauber: "Das weiß ich nicht. Aber wir sind natürlich hierhergekommen und wussten nicht, ob Sergio fahren kann. Am Donnerstag hatten die Mediziner hier ja grünes Licht gegeben. Vorher wusste man das nicht. Natürlich haben wir schon vorher mit Pedro und McLaren gesprochen."

Frage: "Da geht dann sicherlich auch ein Dank in Richtung der Silbernen?"
Sauber: "Ja sicherlich. Aber es gibt da auch freundschaftliche Beziehungen."

Frage: "Wir wollen es nicht hoffen, aber sollte Jenson Button oder Lewis Hamilton etwas passieren, müssen Sie dann auf Ihren Fahrer verzichten?"
Sauber: "Soweit denke ich jetzt mal nicht."

Artikeloptionen
Artikel bewerten