Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Wer wird Formel-1-Weltmeister 2014?

Lewis Hamilton
Nico Rosberg
Jobs bei Motorsport-Total.com
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Motorsport-Redakteure (m/w)

>> Jetzt bewerben!
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Best of Social Media
Formel-1-Quiz
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Interviews

Massa: Brawn hat eine Sekunde Vorsprung

Felipe Massa gab sich nach Melbourne skeptisch: Er sieht den Rückstand auf Brawn bei einer Sekunde - Ausfallgrund wahrscheinlich die Servolenkung

Felipe MassaMelbourne, Albert Park Melbourne
Die Reifen machten dem Ferrari von Felipe Massa arg zu schaffen
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - Australien brachte nichts Neues für Felipe Massa: Wieder einmal blieb der Brasilianer beim Formel-1-Saisonauftakt in Melbourne ohne Punkte, weil vermutlich die Servolenkung an seinem Ferrari streikte. Nun besteht die große Aufgabe darin, so schnell wie möglich eine Sekunde auf die Brawn-Mercedes aufzuholen.

Frage: "Was ging mit dem Auto schief?"
Felipe Massa: "Ich vermute, es war die Servolenkung. Ich bin mir aber noch nicht sicher, denn sie checken das Auto gerade noch. Plötzlich zog das Auto nach rechts, ich konnte nicht mehr geradeaus fahren."

Frage: "Was wäre ohne diese Probleme möglich gewesen?"
Massa: "Wir hatten eine schlechte Strategie. Die Reifenwahl war sicher ein Risiko, aber unter diesen Bedingungen kann ein Risiko auch Erfolg bringen. Nur: Nach fünf Runden haben die weichen Reifen plötzlich gar nicht mehr gearbeitet, vor allem die Hinterreifen. Daher sind wir viel früher als geplant an die Box gekommen. Danach setzten wir ein Auto auf eine Dreistopp-Strategie, das andere auf zwei Stopps."

ANZEIGE

"Ich hatte Pech, denn ich war nun auf drei Stopps. Das hat meine Strategie komplett zerstört, denn gleich danach kam das SafetyCar. Also blieben mir danach nur acht Runden. Das war nicht genug, um einen vernünftigen Vorsprung heraus zu fahren. Aber selbst angesichts der schlechten Strategie lag ich hinter Hamilton und der wurde ja Vierter (auf der Strecke; Anm. d. Red.). "Ich konnte also gute Punkte erreichen, aber dann kam das Problem mit dem Auto dazwischen."

Pech: Erst auf drei Stopps, dann SafetyCar

"In Australien habe ich offenbar Probleme, ein gutes Resultat zu holen."
Felipe Massa

Frage: "Kannst du uns eure Strategie im Detail erklären?"
Massa: "Mein Stopp war in Runde 15 geplant, Kimi sollte in Runde 14 kommen. Unter normalen Umständen geht das in Richtung einer Dreistopp-Strategie, wie bei vielen anderen auch. Aber dann mussten wir früher kommen, etwas um Runde elf herum. Kimi sogar noch vor mir. Er bekam mehr Sprit und ich wurde auf drei Stopps gesetzt. Dann hat das SafetyCar meine Strategie komplett zerstört."

Frage: "Was war deiner Meinung nach heute das Problem?"
Massa: "Es ist schlecht, so in die Saison zu starten, aber ganz ehrlich: Daran bin ich schon gewöhnt. 2008 hatten wir das Motorenproblem, das Jahr davor startete ich von ganz hinten, und fuhr trotzdem noch in die Punkte. In Australien habe ich offenbar Probleme, ein gutes Resultat zu holen - warum auch immer."

"Aber die Meisterschaft geht gerade erst los, und wir wissen, wie schnell sich das Blatt in der Formel 1 drehen kann. Wir müssen dran bleiben. Vielleicht kommt uns schon die nächste Strecke mit ihren höheren Reifentemperaturen und mehr Grip entgegen. Ich hoffe, dass sich das Auto in Malaysia besser verhalten wird als hier."

Frage: "Wie siehst du euren Speed im Vergleich zur Konkurrenz?"
Massa: "Das war im Rennen sehr schwierig. Wir hatten Probleme mit den weichen Reifen, und wir hatten Probleme, die harten Reifen zum Arbeiten zu bringen. Brawn fährt auf einem anderen Planeten. Red Bull und Vettel haben eine gute Pace, vielleicht etwas schneller als wir. Kubica war auch ganz stark. Ich denke wir mischen da schon mit."

"Wir sind dabei, aber es könnte besser sein. Und wir erwarten auch mehr. Aber es liegt auch an der schwierigen Strecke. Sie hat keinen Grip, und macht dir die weichen Reifen schnell kaputt. Die harten Reifen bringst du nur schwer zum Arbeiten, vor allem nach dem SafetyCar. Viele Leute hatten große Probleme. Speziell an unserem Auto war die Kombination Grip und Reifen sehr schwer zum Arbeiten zu bringen."

Eine Sekunde ist eine Menge Holz...

"Ich war in Barcelona überrascht, aber nicht hier."
Felipe Massa

Frage: "Wie ist es, mit KERS ein Rennen zu fahren?"
Massa: "Mein Start war fantastisch, aber das Überholen war trotzdem ziemlich schwer."

Frage: "Überrascht dich das Ergebnis?"
Massa: "Nein. Ich war in Barcelona überrascht, aber nicht hier."

Frage: "Wie lange werdet ihr und McLaren brauchen, um den Rückstand zu den anderen Team aufholen zu können?"
Massa: "Ich weiß nicht, ob das möglich ist. Wenn du nur drei oder vier Zehntel hinten liegst, dann ist es möglich. Wenn dir aber eine volle Sekunde fehlt, dann wird es schwer."

Frage: "Wie schnell muss Ferrari sich verbessern, um zu verhindern, dass Brawn eine deutliche Führung in der Weltmeisterschaft bekommt?"
Massa: "Das ist für mich nicht die Frage. Wir müssen unser Auto schnell verbessern. Nur sagt mir meine Erfahrung: Wenn ein Auto eine Sekunde in Front ist, dann ist es sehr schwer, diese Sekunde von einem Tag auf den anderen aufzuholen."

Frage: "Vergangenes Jahr hast du in den ersten beiden Rennen keine Punkte geholt, den Titel aber beinahe noch gewonnen..."
Massa: "Ihr kennt mich. Ich werde sehr hart dafür arbeiten und bis zur letzten Kurve des letzten Rennens nicht aufgeben. Ich werde alles geben."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben