Aktuelles Top-Video

Inside Grand Prix von Ungarn - Teil 2

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Wie ist Ihr erster Eindruck von den 18-Zoll-Rädern?

Optisch gefallen sie mir deutlich besser als die aktuellen 13-Zoll-Räder
Nicht übel, aber bringen sie auch etwas?
Die 18-Zoll-Räder passen nicht zur Formel 1
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Formel-1-Quiz
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Exklusiv

Button: "So schnell wie möglich verbessern"

Der Honda-Pilot im 'Motorsport-Total.com'-Interview über die Situation zum Saisonauftakt und die Umstellungsschwierigkeiten bezüglich der Reifen

Jenson Button und Inga Stracke
Jenson Button wäre liebens gern auch in die Fluten gesprungen
© Motorsport-Total.com

(Motorsport-Total.com) - Frage: "Jenson, wie gefällt es dir, die Saison hier am Strand zu beginnen?"
Jenson Button: "Es ist schön, aber wir sollten nicht hier im Restaurant sitzen, sondern direkt dort unten am Strand sein und ein kurzes Bad nehmen. Das ist das Leben."

Frage: "Hattest du einen guten Winter?"
Button: "Es war ein schwieriger Winter. November und Dezember waren eher ruhig, weil ich mir die Rippen brach, aber das war eine gute Erholung."

Frage: "Ist das ausgeheilt?"
Button: "Ja, das ist wieder gut. Das neue Auto kam im Januar, dann war es nicht so ruhig, wie wir es gehofft hatten. Es waren zwei anstrengende Monate, in denen wir das Auto verbessert haben. Das war hart. Wir haben Verbesserungen erreicht und verstehen es nun viel besser."

Button als Umweltschützer

Frage: "Was denkst du über das Design?"
Button: "Das Auto sieht großartig aus, aber das ist nicht wichtig. Damit soll Aufmerksamkeit für den Umweltschutz entstehen, hoffentlich klappt das."

ANZEIGE

Frage: "Hat das auch Auswirkungen auf dein Leben gehabt?"
Button: "Ja, hatte es. Das zeigt auch, dass dieses Bewusstsein wichtig ist. Ich habe das Mitte der Saison im Vorjahr erkannt, als ich die DVD sah. Da gibt es kleine Dinge, wie das Ausschalten des Lichts. Meine Freundin und ich haben es zusammen angesehen, also machen wir nun das Licht in Zimmern aus, in denen wir gerade nicht sind, schalten den Fernseher ganz aus und sortieren den Müll richtig. Das sind alles nur kleine Dinge, aber sie machen den Unterschied aus."

Frage: "Im Motorsport kann man derzeit nicht viel bezüglich des Umweltschutzes erreichen. Könnte sich das in Zukunft ändern?"
Button: "Ja, auch im Paddock könnten wir einiges unternehmen, auch bezüglich der Lampen und des Mülls. Für die europäischen Rennen haben wir auch Solarreflektoren auf den Trucks. Auch bei den Autos wird sich in der Zukunft einiges ändern. Für 2009 wird das wohl passieren. Das ist positiv, aber wichtiger ist wohl das Bewusstsein in der Welt. Das ist auch die Idee hinter dem Autodesign. Die Technologie, die wir im Rennauto verwenden, hält auch bei den Straßenautos Einzug. In allen Honda-Autos werden nun V-Tec-Motoren verbaut, die den Spritverbrauch senken und damit auch einen Beitrag leisten. Auch andere Ideen aus dem Rennsport kommen in Straßenautos zum Einsatz. Das hilft manchmal nicht unbedingt der Umwelt, aber dem Geldbeutel."

Honda muss sich anstrengen

Frage: "Kommen wir zum Rennsport. Was denkst du wird am Sonntag passieren, wenn die Lichter ausgehen?"
Button: "Ich denke, dass Ferrari oder McLaren gewinnen wird. Für uns wird es schwierig werden, einem Podestplatz nah zu kommen. Punkte wären großartig. Mein Ziel ist es, das Rennen zu beenden, damit wir wissen, wo wir im Vergleich stehen und unsere Schwächen erkennen. Ich denke, dass wir das schon wissen, aber wir möchten sicher gehen. Im Rennen gegen die Gegner werden wir es sehen."

Frage: "Wie siehst du den Freitag? Ihr habt nun etwas mehr Zeit und auch mehr Möglichkeiten bezüglich der Motoren."
Button: "Das brauchen wir auch und ich freue mich darauf. Für uns wird das ein nützlicher Test."

Frage: "Nun musst du aber früher aufstehen dafür."
Button: "Ja, früher, das tut weh."

Frage: "Wo siehst du dich in der ersten Saisonhälfte?"
Button: "Hoffentlich können wir uns so schnell wie möglich verbessern. Wir sind ein starkes Team und wir waren schon zuvor in so einer Situation und dann sehr gut darin, das Auto zu verbessern. Wenn wir das schaffen, dann sollte die erste Saisonhälfte gut für uns verlaufen. Aber man kann sich nie sicher sein, wir sollten also nicht über Ergebnisse und Siege nachdenken, sondern uns anstrengen, um die Verbesserungen zu erreichen."

Reifenumstellung alles andere als leicht

Frage: "Wie wichtig ist dabei der Wechsel des Reifenpartners?"
Button: "Die Reifen unterscheiden sich stark von jenen, die ich gewohnt war. Das war schon ein kleiner Schock. Ich hatte auch einige Probleme, mich an sie zu gewöhnen."

Frage: "In welcher Weise?"
Button: "Sie funktionieren völlig anders als alles, was ich bisher gefahren bin. Wenn man in der Mitte einer Kurve auf das Gas geht, dann rutscht das Heck. Dabei rutscht das Auto aber nicht über die Strecke, sondern nur der Reifen bewegt sich. Das ist einfach ein sehr seltsames Gefühl, mit meinem Fahrstil war die Anpassung daran nicht einfach. Es hat gedauert, aber nun geht es auch auf diesen Reifen."

Frage: "Auf dieser Strecke ist es ohnehin schon recht rutschig, weil sie nicht häufig genutzt wird."
Button: "In gewisser Weise kann das besser sein, weil man weiß, dass die Probleme auftreten werden. Von dem, was Kimi (Räikkönen) und Fernando (Alonso) sagten, spürten das auch andere Fahrer."

Frage: "Wenn du wetten müsstest, auf wen würdest du Geld als zukünftigen Weltmeister setzen?"
Button: "Man sollte das erste Rennen abwarten, denn es kann alles passieren. Ich denke aber, dass das erste Rennen ein Ferrari-Fahrer gewinnen wird."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben