Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Wer wird Formel-1-Weltmeister 2014?

Lewis Hamilton
Nico Rosberg
Jobs bei Motorsport-Total.com
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Motorsport-Redakteure (m/w)

>> Jetzt bewerben!
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Formel-1-Quiz
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Honda baut auf das Rennen

Nach dem erlösenden Sieg auf dem Hungaroring lief es in Istanbul zumindest in der Qualifikation nicht so gut wie erhofft - im Rennen will man nach vorne kommen

Jenson Button
Jenson Button hatte sich im Qualifying mehr erhofft
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - Motiviert von seinem ersten Sieg in der Formel 1 konnte Jenson Button in der Qualifikation zum Großen Preis der Türkei mit 0,883 Sekunden Rückstand auf den siebten Rang gefahren, dank eines Motorwechsels bei Ralf Schumacher wird daraus ein sechster Platz. Teamkollege Rubens Barrichello kam heute nicht so gut zurecht, er belegte Platz 14, erhält jedoch wie sein Teamkollege einen Startplatz "gutgeschrieben".

Jenson Button: "Ich hatte mir natürlich vom heutigen Qualifying etwas mehr erwartet, auch wenn wir im letzten Sektor hier etwas kämpfen - auf der langen Geraden und den drei sehr langsamen Kurven am Ende. Dort verlieren wir auf Alonso. Positiv hervorzuheben ist, dass wir auf den Longruns stark aussehen, so wie wir das am Freitag und heute Morgen gezeigt haben. Es sieht also danach aus, als könnten wir im Rennen besser sein, so gesehen ist der sechste Platz in der Startaufstellung nicht allzu schlecht."

ANZEIGE

Rubens Barrichello: "Leider hatte ich heute während der ganzen Qualifikations-Einheit keine gute Balance an meinem Auto. Das war ziemlich seltsam, denn das Auto hatte sich heute Morgen im gesamten Training viel besser angefühlt, wir müssen uns dies also anschauen um zu sehen, was da passiert ist."

"So war also mein heutiges Qualifying, wir wissen jedoch, dass das Auto im Rennen einen guten Speed hat. Hinzu kommt, dass wir auf unserer Position die Benzinmenge bestimmen können, ich bin aus diesem Grund hoffnungsvoll, dass wir morgen ein ordentliches Rennen haben können und ich mir meinen Weg durch das Feld bahnen kann."

Sportdirektor Gil de Ferran: "Wir hätten es sicherlich vorgezogen, ein bisschen weiter vorne zu stehen. Im Fall von Rubens konnten wir einfach nicht die Balance so hinbekommen, wie er dies auf neuen Reifen gerne gehabt hätte."

"Jenson leistete im zweiten Qualifying-Durchgang großartige Arbeit, aber wir waren im letzten Sektor das ganze Wochenende nicht besonders schnell und leider hat dies Jenson in der Startaufstellung ein paar Plätze gekostet. Beide Autos waren jedoch auf Longruns und auf gebrauchten Reifen sehr konkurrenzfähig und konstant, was für das Rennen ein gutes Zeichen ist."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben