Wieder Frust: Toyota im Qualifying doppelt blockiert - WEC - WEC bei Motorsport-Total.com

© sport media group GmbH
Datum: 23.10.2017 - 06:40 Uhr
Quelle: http://www.Motorsport-Total.com/wec/news/2017/09/wieder-frust-toyota-im-qualifying-doppelt-blockiert-17091603.html

Wieder Frust: Toyota im Qualifying doppelt blockiert

16. September 2017 - 10:15 Uhr

Dem einen blockieren die Reifen, den anderen der Verkehr: Toyota muss in Austin wieder mit der zweiten Startreihe vorliebnehmen - Hoffnung liegt auf Longruns

Kazuki Nakajima
Die Sonne schien in Austin im Qualifying nicht für Toyota
© LAT

(Motorsport-Total.com) - Toyota Gazoo Racing wird nach einem äußerst frustrierenden Qualifying für das 6-Stunden-Rennen auf dem Circuit of the Americas aus der zweiten Startreihe in den sechsten Lauf zur Langstrecken Weltmeisterschaft (WEC) 2017 starten. Sebastien Buemi, Stephane Sarrazin und Kazuki Nakajima werden das Rennen im TS050 Hybrid mit der Startnummer acht vom dritten Startplatz aus in Angriff nehmen. Ihnen fehlte 1,659 Sekunden auf die Pole-Zeit des Porsche Nummer 1. Der TS050 Hybrid #7 von Mike Conway, Kamui Kobayashi und Jose Maria Lopez wird neben den Teamkollegen auf Position vier Aufstellung nehmen, doch das Team möchte mit einer konkurrenzfähigen Leistung das Blatt im Rennen wenden.

ANZEIGE

Bei schönstem Wetter und 33 Grad Celsius Außentemperatur starteten Kamui und Sebastien in ihren Autos ins 20-minütige Qualifying mit dem Ziel, die vierte Pole-Position der Saison für Toyota zu erobern. Beide hatten zunächst in den Boxen abgewartet, bis sich der Verkehr auf der Strecke lichtete und geeignete Bedingungen für die Jagd auf die von Porsche gesetzten Bestzeiten. Doch keiner der beiden TS050 Hybrid kam letztlich an deren Zeiten heran.

Kamui fuhr in einer einzigen gezeiteten Runde die vorläufig drittschnellste Zeit heraus, während Sebastien zwei Runden fuhr und ihm in seiner zweiten gezeiteten Runde seine persönliche Bestzeit gelang - trotz eines zu späten Bremspunktes in Kurve 11. In den letzten Minuten übernahm Mike die #7, hatte dann aber im letzten Sektor mehrere langsamere Fahrzeuge zu überholen. Für einen weiteren Versuch reichte die Zeit nicht mehr. Immerhin gelang Kazuki in der #8 eine saubere Runde nach Plan. Beide Fahrzeuge nutzten jeweils nur einen einzigen Satz Reifen im Quali.

Das Team wird nun eine Strategie für das Rennen ausarbeiten, bei dem allein die hohen Temperaturen bereits eine Herausforderung sein dürften - vor allem für die Reifen. Das Reglement 2017 schreibt vor, dass zwei Stints mit einem einzigen Satz gefahren werden müssen.

Stimmen Startnummer 7

Mike Conway: "Ich bin wirklich verärgert, denn ein LMP2-Auto hat mich massiv aufgehalten. Er kam aus der Box, als ich gerade meine gezeitete Runde in Angriff nahm. Der trödelte dann herum und interessierte sich scheinbar nicht dafür, was um ihn herum geschieht. Und das obwohl ich ihn die Gegengerade hinunter bis in den mittleren Sektor hinein mit der Lichthupe warnte.?

Kamui Kobayashi: "Mir ist eine ganz gute Runde gelungen. Ein paar Zehntelsekunden schneller wäre es vielleicht noch gegangen, doch es hätte auch so nicht für einen Platz in der ersten Startreihe gereicht. Ich habe mein bestes gegeben und denke, dass wir für das Rennen besser aufgestellt sind, als wir das heute zeigen konnten. Morgen werden wir angreifen und eine Menge Punkte einfahren.?

Stimmen Startnummer 8

Sebastien Buemi: "Ich entschuldige mich bei Kazuki und dem Team, denn mir ist in Kurve 11 ein Fehler passiert. Die Vorderräder haben blockiert und ich kam daher von der Ideallinie ab, was Zeit gekostet hat. Wir hatten schon erwartet, hinter den Porsche zu landen, aber nicht mit diesem Rückstand. Doch morgen werden wir Druck machen - sechs Stunden sind eine enorme Renndauer und wir denken nicht ans Aufgeben.?

Kazuki Nakajima: "Schwer zu sagen, ob das eine gute Runde war, denn ich übernahm das Auto von Sebastien und fuhr mit denselben Reifen. Das Auto fuhr sich eigentlich recht gut und ich fühlte mich gut dabei, ans Limit zu gehen, doch das Ergebnis liegt hinter unseren Erwartungen zurück. Im letzten Freien Training schienen wir bei den Longruns ein gutes Tempo zu haben, deshalb hoffe ich, dass das gute Vorzeichen für das Rennen sind.?