WRX-Neuling Dieter Depping: "Rendezvous" mit Ken Block - Rallye bei Motorsport-Total.com

© sport media group GmbH
Datum: 23.10.2017 - 02:46 Uhr
Quelle: http://www.Motorsport-Total.com/rallye/news/2017/10/wrx-neuling-dieter-depping-rendezvous-mit-ken-block-17100203.html

WRX-Neuling Dieter Depping: "Rendezvous" mit Ken Block

von Markus Lüttgens
02. Oktober 2017 - 13:25 Uhr

Dieter Depping schlägt sich bei seinem WRX-Debüt in Buxtehude achtbar und gewinnt einen WM-Punkt: Heikle Situation mit Ken Block im vierten Qualifying

Dieter Depping, Ken Block
Dieter Depping und Ken Block kamen sich in der Joker-Runde näher als gewünscht
© Julian Schmidt

(Motorsport-Total.com) - Der älteste Starter beim elften Rennwochenende der Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) in Buxtehude war am vergangenen Wochenende zugleich ein Rookie. Im Alter von 51 Jahren gab der langjährige Volkswagen-Testfahrer Dieter Depping sein Debüt im Rallycross. Und dabei schlug sich der dreimalige deutsche Rallye-Meister achtbar: In einem dritten Volkswagen Polo GTI des Teams PSRX verpasste er als 16. nach dem Qualifying zwar das Halbfinale, nahm jedoch einen WM-Punkt mit.

"Ich bin auf jeden Fall zufrieden. Es waren keine einfachen Verhältnisse, aber ich hatte eine Menge Spaß", sagt Depping anschließend im Interview mit 'Motorsport-Total.com'. "Man muss hart kämpfen, damit man durch die Qualifyings kommt, das habe ich besonders gemerkt. Es hat auf jeden Fall Lust auf mehr gemacht, mal sehen, was nächstes Jahr möglich ist", so der Routinier, der offenbar Blut geleckt hat.

ANZEIGE

Depping ging sein Rennwochenende mit kontrollierter Offensive an. In den ersten beiden Qualifyings, die am Samstag bei feuchten Bedingungen stattfanden, hielt sich Depping aus Zweikämpfen mit den Gegnern weitgehend heraus - auch, weil er sich bei diesen Bedingungen nicht ganz wohl fühlte.

"Ich kam gestern mit den Verhältnissen nicht ganz zurecht, weil es sehr glitschig war. Das lag mir nicht so. Da habe ich schon viel Zeit verloren. Ich mir noch einmal die Daten anschauen, woran es lag", sagt er. "Im Trockenen habe ich ein besseres Gefühl zum Auto und war schneller."

Und so attackierte Depping am Sonntag in Q3 und Q4 etwas mehr, was im letzten Vorlauf in der Joker-Runde zu einem Rendezvous der besonderen Art mit Gymkhana-Star Ken Block (Hoonigan-Ford) führte, bei dem Deppings Polo auf die Böschung gedrückt wurde und in bedrohliche Schräglage geriet.

"Mein Spotter hat mir gesagt, dass ich in die Joker-Runde fahren soll. Es sah zunächst so aus, als würde Ken noch eine Runde fahren. Er scheint dann entweder eine Information bekommen zu haben oder hat selbst im Spiegel gesehen, dass ich weit außen bin und ist dann auch in die Joker-Runde gegangen", beschreibt Depping die Situation.

"Da haben wir uns dann getroffen. In der engen Linkskurve habe ich gemerkt, dass er ein bisschen raus rutscht. Ich wollte innen vorbei stechen, was aber nicht ganz geklappt hat. Und so sind wir dann aneinander aus der Joker-Runde herausgefahren."