Fotostrecke: Die zehn schnellsten Rallyes der WRC-Geschichte - Rallye bei Motorsport-Total.com

© sport media group GmbH
Datum: 23.10.2017 - 17:02 Uhr
Quelle: http://www.Motorsport-Total.com/rallye/news/2017/07/fotostrecke-die-zehn-schnellsten-rallyes-der-wrc-geschichte-17072402.html

Fotostrecke: Die zehn schnellsten Rallyes der WRC-Geschichte

von Markus Lüttgens
24. Juli 2017 - 14:54 Uhr

Neunmal Finnland und einmal Kenia in den Top 10: Das waren die zehn schnellsten Rallyes in der Geschichte der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC)

Foto 1 von 10
Platz 1: Rallye Finnland 2016 - Kris Meeke (Citroen DS3 WRC) - Durchschnittsgeschwindigkeit 126,6 km/h
Platz 1: Rallye Finnland 2016 - Kris Meeke (Citroen DS3 WRC) - Durchschnittsgeschwindigkeit 126,6 km/h

(Motorsport-Total.com) - An diesem Wochenende könnten in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) Rekorde purzeln: Die Rallye Finnland des Jahres 2017 hat das Potenzial, die schnellste Rallye der WRC-Geschichte zu werden. Die 2017er-Autos mit ihren stärkeren Motoren und mehr Abtrieb könnten die bisherigen Geschwindigkeitsrekorde brechen. Anlass für uns, um in der Fotostrecke "Top 10: Die schnellsten Rallyes der WRC" auf die größten Tempo-Jagden zu blicken.

Dabei wird schnell klar, dass die Rallye Finnland in Punkto Durchschnittsgeschwindigkeit von keinem aktuellen WM-Lauf zu schlagen ist. Neun der zehn schnellsten Rallyes der WRC-Geschichte wurden in den Wäldern rund um Jyväskylä gefahren. Einziger "Exot" in den Top 10 ist die Safari-Rallye in Kenia, die aber seit 2003 nicht mehr im WRC-Kalender vertreten ist.

ANZEIGE

Der aktuelle Rekord steht bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 126,6 km/h und wurde 2016 von Kris Meeke (Citroen) in Finnland aufgestellt. Damals hatte der Brite die erst ein Jahr zuvor von Jari-Matti Latvala (Volkswagen) erzielte Bestmarke um 1,2 km/h übertroffen, zwölf Monate später könnte nun auch dieser Rekord wieder Geschichte sein.

"Speed-König" der WRC ist, zumindest mit Blick auf die Durchschnittsgeschwindigkeit bei einer Rallye, Marcus Grönholm. Nicht weniger als viermal ist der Finne in unseren Top 10 vertreten, aus denen am kommenden Wochenende der Este Markko Märtin herausfallen könnte.