"Neues" Kiefer-Team: 2018 mit KTM, Cortese & Aegerter - Motorrad bei Motorsport-Total.com

© sport media group GmbH
Datum: 24.11.2017 - 23:26 Uhr
Quelle: http://www.Motorsport-Total.com/motorrad/news/2017/11/neues-kiefer-team-2018-mit-ktm-cortese-aegerter-17110913.html

"Neues" Kiefer-Team: 2018 mit KTM, Cortese & Aegerter

von Gerald Dirnbeck
09. November 2017 - 18:28 Uhr

Moto2-Nennliste 2018: Kiefer-Racing mit Sandro Cortese, Dominique Aegerter und KTM! - Die finalen Details des "neuen" Rennstalls werden in Valencia besiegelt

Kiefer Racing
Das deutsche Kiefer-Team wird für 2018 komplett neu aufgestellt
© GP-Fever.de

(Motorsport-Total.com) - Am Donnerstag wurde die provisorische Nennliste für die Moto2-Saison 2018 veröffentlicht. Aus deutscher Sicht betrifft das Kiefer-Team eine große Veränderung. Neuer Teamkollege von Dominique Aegerter ist Sandro Cortese. Außerdem wird das Team nach einem Jahr mit Suter zu KTM wechseln. "Wenn alles gut über die Bühne läuft", hält Cortese auf Nachfrage von 'Motorsport-Total.com' fest, "und alles offiziell ist, dann freue ich mich tierisch auf die KTM." Am Valencia-Wochenende sollen die Verträge unterschrieben und die Eckpunkte des neuen Projekts endgültig geklärt werden.

"Solange noch nichts unterschrieben ist", meint auch der Schweizer Aegerter, "will ich mich noch nicht darauf freuen. An diesem Wochenende sollte alles fixiert werden. David Pickworth hat das Kiefer-Team aufgekauft. Sandro wird mein Teamkollege sein und KTM ist das neue Chassis." Bei Pickworth handelt sich um einen Geschäftsmann und Investmentbanker. Gespräche über einen Einstieg beim Kiefer-Team, das seit Monaten auf Sponsorensuche ist, gibt es seit einigen Wochen.

ANZEIGE

"Klar war es unsicher, wie es von der Sponsorseite weitergeht", berichtet Aegerter die unklaren Zukunftsaussichten im Sommer. "Deswegen war ich offen, mir andere Dinge anzuhören. Mein Manager hat sich umgehört und wir sind zum Schluss gekommen, dass hier die beste Option ist. Deshalb haben wir unterschrieben." Im September wurde die Vertragsverlängerung besiegelt. "Ich fühle mich in diesem Team super wohl, es ist eine gute Familie. Sie haben mich gut aufgenommen und sie geben alles. Das spüre ich und ist für mich sehr wichtig. Ein Team ist für den Fahrer das A und O. Es muss stimmen und wie eine Familie sein."

Stefan Kiefer
Stefan Kiefer verstarb in Malaysia an einem Herzinfarkt
© GP-Fever.de

Der plötzliche und überraschende Tod von Teammanager Stefan Kiefer in Malaysia warf einen Schatten über die Zukunftsverhandlungen. Inzwischen ist auch die Todesursache geklärt. Stefan Kiefer verstarb in der Nacht auf Freitag (27. Oktober 2017) an einem Herzinfarkt. In Valencia führt Bruder Jochen die Gespräche fort. "Es wird", seufzt Jochen, "mit Sicherheit nicht einfach für uns alle, doch wir werden dieses Rennwochenende natürlich Stefan widmen und wie wir denken, ganz in seinem Sinne zu handeln."

Die Hoffnungen auf ein gutes Ergebnis beim Saisonfinale liegen bei Aegerter, der sich seiner Verantwortung bewusst ist: "Für uns alle ist es ein sehr schwieriges Wochenende. Was vor zwei Wochen passiert ist, war sehr tragisch. Es ist immer noch nicht wirklich nachvollziehbar. Wir werden sicher alle zusammenhalten und ich finde es auch eine gute Idee, dass wir hier fahren und uns gegenseitig helfen."

Die Zukunft lautet KTM

Aegerter, der in diesem Jahr die Speerspitze im Kiefer-Team ist, will die schwierige Saison versöhnlich beenden: "Ich habe mich vorbereitet, damit ich die Konzentration an diesem Wochenende hochhalten kann. Das wird sicher sehr wichtig. Ich probiere natürlich alles zu geben und für das Team und Stefan versuchen, ein gutes Ergebnis zu erzielen."

Sandro Cortese
Sandro Cortese wird auch 2018 in der Moto2 an den Start gehen
© LAT

Im Hintergrund laufen die Planungen für die nächste Saison. Mit Pickworth und KTM beginnt für den Kiefer-Rennstall im Winter ein neues Kapitel. "Ich habe mit KTM 2012 die besten Erfahrungen gemacht", erinnert Cortese an seinen Moto3-Weltmeistertitel. "Man hat in den vergangenen beiden Rennen gesehen, wozu KTM fähig ist. Ich denke, das wird noch besser. Mehr kann ich momentan leider noch nicht dazu sagen." Und auch Aegerter freut sich auf die Zukunft mit KTM, "weil sie viel investieren. Sie sind das erste Jahr dabei und haben jetzt zwei Doppelsiege geholt. Man hat gesehen, dass sie sehr stark kommen. Das Motorrad sieht echt geil aus."

Mit dem Gespann Aegerter/Cortese setzt Kiefer in Zukunft auf zwei Fahrer, die sich schon ihre gesamte Karriere über kennen. "Er ist ein super talentierter Fahrer", lobt Aegerter seinen künftigen Nachbarn in der Box. "Ich kenne ihn aus IDM-Zeiten. 2009 waren wir schon Teamkollegen. Ich freue mich, einen starken Teamkollegen zu haben und ich hoffe, wir können gemeinsam das Team pushen, um gegen die anderen 30 Fahrer anzutreten."