Was LCR von Takaaki Nakagami erwartet - Motorrad bei Motorsport-Total.com

© sport media group GmbH
Datum: 24.10.2017 - 04:05 Uhr
Quelle: http://www.Motorsport-Total.com/motorrad/news/2017/10/was-lcr-von-takaaki-nakagami-erwartet-17100405.html

Was LCR von Takaaki Nakagami erwartet

von Sebastian Fränzschky
04. Oktober 2017 - 13:58 Uhr

Lucio Cecchinello möchte die Erfahrungen nutzen, die er mit jungen Fahrern sammelte und aus Takaaki Nakagami einen erfolgreichen MotoGP-Fahrer machen

Takaaki Nakagami
Takaaki Nakagami steigt nach sechs Jahren in der Moto2 in die MotoGP auf
© GP-Fever.de

(Motorsport-Total.com) - Takaaki Nakagamis Aufstieg in die MotoGP ist umstritten. Ohne die Unterstützung von HRC hätte der Japaner den Schritt in die Königsklasse vermutlich nicht bewältigt. LCR-Teamchef Lucio Cecchinello stellte bereits zu Beginn der Saison klar, dass Nakagami nicht zwingend zu seinen Favoriten für den zweiten Platz im Team zählt. Viel eher hätte sich Cecchinello einen Fahrer vom Kaliber eines Franco Morbidelli gewünscht. Doch dank der HRC-Unterstützung muss sich das LCR-Team finanziell keine Gedanken machen, wenn man 2018 zum ersten Mal seit 2015 wieder zwei Fahrer ausrüstet.

Nach der Bekanntgabe des MotoGP-Deals lieferte Nakagami in Silverstone die passende Antwort. Er gewann das Moto2-Rennen. Cecchinello überraschte das nicht. "Als Fahrer ist man motivierter, wenn man im Fokus des Interesses steht und sich alle interessieren. Er fuhr ein exzellentes Rennen. Wir hätten uns nicht mehr wünschen können, um diese Nachricht zu feiern", erklärt er gegenüber 'MotoGP.com'.

ANZEIGE

Doch was ist vom Rookie zu erwarten? "Das ist eine schwierige Frage. Die MotoGP ist zweifellos keine einfache Klasse. Es gibt Fahrer wie Tito Rabat, die in der Moto2 extrem stark waren und in der MotoGP Probleme haben. Es gibt aber auch Fahrer, die in der Moto2 gut waren und dann auch in der MotoGP stark sind, wie Johann Zarco zum Beispiel. Es ist nicht einfach, das zu beurteilen", grübelt Cecchinello.

"Wir werden unser Bestes geben, um ihn nicht allzu stark unter Druck zu setzen. Vor allem beim Debüt kann das auch gefährlich werden. Wir gehen davon aus, dass er im Laufe der Saison sein Potenzial zeigen kann. Verglichen mit anderen Teams haben wir vermutlich mehr Erfahrung bei der Zusammenarbeit mit jungen Fahrern", erklärt der LCR-Teamchef und betont: "Wir geben unser Bestes."

Lucio Cecchinello
Lucio Cecchinello möchte MotoGP-Rookie Nakagami nicht unter Druck setzen
© GP-Fever.de

Gerüchten zufolge soll Nakagami bereits einen MotoGP-Test absolviert haben. "Offiziell weiß ich nichts (lacht; Anm. d. Red.)", kommentiert Cecchinello schmunzelnd und fügt hinzu: "Ich war nicht vor Ort."

Ab 2018 werden die Honda-Piloten kein einheitliches Material mehr bekommen. Nakagami und die beiden Marc-VDS-Piloten - Franco Morbidelli und Tom Lüthi - müssen sich mit Vorjahresmaterial zufriedengeben. "Soweit ich weiß werden alle drei Rookies in der kommenden Saison die aktuellste Spezifikation der 2017er-Maschine erhalten", bestätigt Cecchinello.

"Es werden also vermutlich die Motorräder sein, die in Valencia von Marc (Marquez), Dani (Pedrosa) und Cal (Crutchlow) verwendet werden. Damit beginnen die Rookies die kommende Saison. Doch wenn zum Beispiel Taka in der Saison gute Leistungen zeigt, wird er Evolutions-Stufen bekommen", ist der LCR-Teamchef überzeugt.