"Uccio": "Vale ist schlau und weiß, wann er aufhören muss" - Motorrad bei Motorsport-Total.com

© sport media group GmbH
Datum: 21.11.2017 - 13:07 Uhr
Quelle: http://www.Motorsport-Total.com/motorrad/news/2017/10/uccio-vale-ist-schlau-und-weiss-wann-er-aufhoeren-muss-17101101.html

"Uccio": "Vale ist schlau und weiß, wann er aufhören muss"

von Sebastian Fränzschky
11. Oktober 2017 - 08:09 Uhr

Alessio "Uccio" Salucci spricht über Valentino Rossis Zukunft, die Beinverletzung und die Bedenken bezüglich der bevorstehenden Überseerennen

Valentino Rossi
Gewohntes Bild in der Box der Nummer 46: Valentino Rossi mit Alessio "Uccio" Salucci
© GP-Fever.de

(Motorsport-Total.com) - Obwohl Valentino Rossi noch eine volle Saison und den Rest der laufenden Saison vor sich hat, wird seit Wochen und Monaten spekuliert, ob der Publikumsliebling seine Karriere nach 2018 fortsetzt oder nicht. Im Juni machte Rossi klar, dass die Ergebnisse und die Konkurrenzfähigkeit entscheiden, ob es weitergeht. Alessio "Uccio" Salucci, der seit vielen Jahren an Rossis Seite dabei ist, hat eine klare Meinung zu Rossis Zukunft.

Macht der "Doktor" weiter? "Ich denke und ich hoffe es. Wenn er weiterhin Rennen fahren möchte, dann weiß ich nicht, warum er aufhören sollte", fragt sich "Uccio" im Gespräch mit 'inSella.it' und fügt provokant hinzu: "Wenn er aufhört, dann müssten das auch die Fahrer, die sonntags regelmäßig hinter ihm ins Ziel kommen. Vale ist schlau und weiß, wann er aufhören muss. Dieser Zeitpunkt ist noch nicht gekommen."

ANZEIGE

Zuletzt wurde Rossis Wille deutlich, als er drei Wochen nach dem Schien- und Wadenbeinbruch wieder auf die Yamaha M1 stieg und in Aragon alle überraschte. "Wir unterhielten uns über Probleme mit dem Motorrad, wie an einem normalen Wochenende. Manchmal vergaß er, dass er vor wenigen Wochen eine anspruchsvolle Operation am Bein hatte!", berichtet "Uccio", der auch für die Kritiker des gefährlichen Offroadtrainings eine passende Antwort parat hat.

Jorge Lorenzo, Valenrino Rossi, Marc Marquez, Andrea Dovizioso
Valenrino Rossi kämpfte in Aragon rundenlang in der Spitzengruppe
© GP-Fever.de

"Dieser Sport fordert Training und einige Trainingsmethoden sind gefährlich. Meiner Meinung nach sollte er es fortsetzen", bemerkt der Italiener. "Über die Jahre gelangen ihm einige sehr positive Dinge. Es ist sein Job. Er muss ihn so gut machen, wie es nur geht. Und dafür muss er trainieren, auch wenn das manchmal Risiken einschließt."

Etwas besorgt ist Salucci mit Blick auf die Überseerennen in Japan, Australien und Malaysia. "Wir sollten nicht vergessen, dass sein rechtes Bein noch nicht komplett belastbar ist. Die drei Überseerennen werden anspruchsvoll sein, genau wie die Temperaturen und die Druckunterschiede. Wir müssen abwarten, welche Schwierigkeiten auf uns warten. Valentino ist auch nur ein Mensch", betont "Uccio".