Suzuki GSX-R1000: Sylvain Guintoli gelingt erster BSB-Sieg - Motorrad bei Motorsport-Total.com

© sport media group GmbH
Datum: 21.10.2017 - 21:46 Uhr
Quelle: http://www.Motorsport-Total.com/motorrad/news/2017/10/suzuki-gsx-r1000-sylvain-guintoli-gelingt-erster-bsb-sieg-17100402.html

Suzuki GSX-R1000: Sylvain Guintoli gelingt erster BSB-Sieg

von Sebastian Fränzschky
04. Oktober 2017 - 08:59 Uhr

Deutlicher Aufwärtstrend bei Suzuki: Nach dem enttäuschenden Debüt der neuen GSX-R1000 in der BSB fährt Sylvain Guintoli in Assen zum ersten Laufsieg

Sylvain Guintoli
Bleibt Sylvain Guintoli bei Suzuki oder kehrt er mit Kawasaki in die WM zurück?
© Suzuki

(Motorsport-Total.com) - Sylvain Guintoli bescherte Suzuki in Assen den ersten Sieg mit der neuen GSX-R1000 in der Britischen Superbike-Meisterschaft (BSB). Nach einem enttäuschenden Start in die Saison musste der ehemalige WSBK-Champion seine Ziele neu definieren, kam zuletzt aber immer besser in Fahrt. Suzukis Rückkehr in die Superbike-WM ist aber nach wie vor unwahrscheinlich. Für 2018 gibt es nach wie vor keine Anzeichen auf ein Comeback in der WSBK.

Dafür steht Guintoli vor einer Rückkehr in die Superbike-WM. Der Franzose wird momentan mit Puccetti-Kawasaki in Verbindung gebracht und könnte noch in der laufenden Saison die ZX-10RR von Anthony West übernehmen. Damit würde der WSBK-Champion der Saison 2014 aber die Chance auf weitere MotoGP-Einsätze und Testfahrten mit Suzuki verspielen.

ANZEIGE

Mit dem BSB-Sieg in Assen empfahl sich Guintoli für 2018. "Dieser erste Sieg bedeutet sehr viel. Ich fühlte mich an diesem Wochenende von Beginn an gut. Wir verbesserten das Motorrad bei den vergangenen Rennwochenenden, auch im Nassen. Das fiel uns bis dahin schwer. Im Trockenen gelangen uns große Fortschritte. Wir gingen es Schritt für Schritt an. Wir verwenden jetzt eine andere Schwinge. Deshalb hatten wir zwei sehr gute Rennen. Ich genoss sie sehr. Es gab viele Kämpfe", berichtet der Bennetts-Pilot.

Sylvain Guintoli
Reizvoll: Suzuki nutzt Sylvain Guintoli als MotoGP-Testfahrer
© GP-Fever.de

"Uns war bewusst, dass wir in diesem Jahr das Motorrad entwickeln müssen, doch manchmal möchten die Leute, dass es sofort funktioniert. Doch das war in solch einer hart umkämpften Meisterschaft nicht der Fall. Uns gelingen Fortschritte. Das zeigt, dass das Motorrad besser wird", freut sich Guintoli, der erstmals seit dem Podium beim WSBK-Saisonfinale in Katar wieder auf das Treppchen steigen konnte.

"Es ist toll, wieder ganz oben zu stehen. Ich freue mich riesig, auf dem Podium zu stehen. Es ist lange her, als ich zum letzten Mal hier stand. Endlich kann ich wieder mit den anderen Fahrern kämpfen", bemerkt Guintoli, dem die Umstellung von der WM in die BSB nicht leicht fiel. Auch in Assen kämpfte er mit einigen Umstellungsproblemen: "Ich hatte einige Schrecksekunden. Ich muss mich manchmal daran erinnern, dass ich keine Traktionskontrolle habe (lacht; Anm. d. Red.)", scherzt er.