Scott Redding: Leistungssteigerung durch Aprilia-Vertrag? - Motorrad bei Motorsport-Total.com

© sport media group GmbH
Datum: 17.10.2017 - 09:53 Uhr
Quelle: http://www.Motorsport-Total.com/motorrad/news/2017/10/scott-redding-leistungssteigerung-durch-aprilia-vertrag-17100506.html

Scott Redding: Leistungssteigerung durch Aprilia-Vertrag?

von Sebastian Fränzschky & Willy Zinck
05. Oktober 2017 - 14:27 Uhr

In Silverstone und Misano fuhr Scott Redding starke Rennen: Sind die guten Ergebnisse auf die Vertragsunterzeichnung bei Aprilia zurückzuführen?

Scott Redding
Scott Redding wechselt im November von Pramac-Ducati zu Gresini-Aprilia
© GP-Fever.de

(Motorsport-Total.com) - Im Sommer war unklar, ob Scott Redding auch in der kommenden Saison in der MotoGP fährt. Der Brite wusste, dass er seinen Platz im Pramac-Ducati-Team verliert. Für die Saison 2018 gab es kaum Alternativen, doch schlussendlich ermöglichten die schwachen Leistungen von Landsmann Sam Lowes einen Transfer ins Gresini-Aprilia-Team. Nach der Bekanntgabe des Wechsels lief es für Redding auch sportlich besser. War die Leistungssteigerung auf den neuen Vertrag zurückzuführen?

"Es war eher zufällig, denn nach dem Sachsenring und der Sommerpause hatte ich nichts sicher. Es war beendet. Meine MotoGP-Karriere war vorbei. Es war ein beschissenes Rennen und ein beschissenes Wochenende. Das Rennen zuvor war richtig schlecht", erinnert sich Redding im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com'.

ANZEIGE

"Wenn man in solch einer Kategorie fährt und sich mit den besten Fahrern der Welt misst, dann leidet man, sobald man Schwäche zeigt", betont der Brite, der aktuell WM-13. ist. Nach 14 von 18 Rennen hat Redding 56 Punkte auf seinem Konto. Teamkollege Danilo Petrucci, der eine 2017er-Ducati pilotiert, sammelte bisher 95 Punkte und stand bereits drei Mal auf dem Podium.

Reddings beste Ergebnisse waren Platz acht in Silverstone und Platz sieben in Misano. "Ich fuhr meine besten Ergebnisse ein, als ich den Vertrag bei Pramac verlor. Mein Ziel ist es, mich in den Rennen in den Top 10 zu behaupten. Es stehen schwierige Strecken bevor, um das zu realisieren, doch ich muss es versuchen", kommentiert der Pramac-Pilot, der das Team im November nach zwei Jahren verlassen wird.