Marc Marquez würdigt in Aragon Ersatzteile-Manager - Motorrad bei Motorsport-Total.com

© sport media group GmbH
Datum: 23.10.2017 - 06:41 Uhr
Quelle: http://www.Motorsport-Total.com/motorrad/news/2017/09/marc-marquez-wuerdigt-in-aragon-ersatzteile-manager-17092704.html

Marc Marquez würdigt in Aragon Ersatzteile-Manager

von Oriol Puigdemont
27. September 2017 - 11:48 Uhr

Besondere Ehre: Ersatzteile-Manager Katsura Shibasaki darf in Aragon auf dem Podium stehen, weil Marc Marquez in der laufenden Saison so oft stürzt

Marc Marquez
Nette Geste: Katsura Shibasaki durfte in Aragon auf dem Podium feiern
© Honda

(Motorsport-Total.com) - Katsura Shibasaki war mehr als aufgeregt am vergangenen Sonntag, als er in Alcaniz auf dem Podium den fünften Sieg von Weltmeister Marc Marquez feierte. Jedes Mal, wenn Marquez gewinnt, wählt das Team um Crewchief Santi Hernandez ein Teammitglied aus, das an diesem Tag neben dem Sieger auf dem Podium steht. Dieses Mal war es Shibasaki, besser bekannt als "Shiba". Normalerweise wird er nicht registriert, doch am Sonntag erhielt er ein besonders hohes Level an Aufmerksamkeit.

Wie in anderen Bereichen in Marquez' Team wurde die Entscheidung nicht zufällig getroffen. Marquez erklärt: "Wir wollten den Mann auf das Podium bringen, der sich um die Ersatzteile kümmert. In diesem Jahr hat er viel zu tun. Er hat nicht erst einmal das Abendessen verpasst. Wir haben in diesem Jahr bereits drei Nuller und insgesamt 22 Stürze fabriziert. Ich stürze, weil ich so hohe Risiken in Kauf nehmen muss", fasst der Spanier zusammen, der in der Fahrerwertung führt. Er hat jetzt 16 Punkte Vorsprung auf Andrea Dovizioso.

ANZEIGE

Mit 22 Stürzen liegt Marquez in der Statistik auf der zweiten Position hinter Sam Lowes, der 25 Mal stürzte. Die Performance der beiden Fahrer ist aber sehr unterschiedlich.

Marc Marquez
Katsura Shibasaki mit Dani Pedrosa, Marc Marquez und Jorge Lorenzo
© Honda

Sollte Marquez in diesem Jahr seinen vierten Titel in der Königsklasse feiern, wäre er der erste Fahrer seit Mick Doohan 1998, der trotz drei Ausfällen Weltmeister wird. Damals holte der Australier seinen letzten Titel und verwies Max Biaggi auf Position zwei. Damals gewann der Mann aus Brisbane acht von 14 Rennen und beendete die anderen drei auf Position zwei. Er holte den Titel mit 52 Punkten Vorsprung.

In Marquez' Fall sind zwei der drei Ausfälle auf Stürze in Argentinien und Le Mans zurückzuführen. Am Nuller in Silverstone ist er unschuldig. Er erlitt einen Motorschaden, als er in der Spitzengruppe kämpfte.