Sonstiges: Formel-4-Drama in Sepang: Wer rechnen kann ... - Formelsport bei Motorsport-Total.com

© sport media group GmbH
Datum: 18.10.2017 - 22:10 Uhr
Quelle: http://www.Motorsport-Total.com/formelsport/news/2017/09/formel-4-drama-in-sepang-wer-rechnen-kann--17093002.html

Formel-4-Drama in Sepang: Wer rechnen kann ...

von Roman Wittemeier & Scott Mitchell
30. September 2017 - 15:08 Uhr

Nach der kuriosen Ausfallorgie im Formel-4-Rennen von Sepang entschuldigen sich die Veranstalter: Beim Betanken der Autos komplett verrechnet!

Asiatische Formel 4 in Sepang
Szenen wie beim Shell-Eco-Marathon: Die Formel-4-Autos rollten alle aus
© Formula 4 SEA

(Motorsport-Total.com) - Im Rahmen des Formel-1-Wochenendes 2017 in Malaysia haben die Zuschauer vor Ort ein besonderes Spektakel erleben dürfen. Im dritten Wertungslauf der Formel 4 Südostasien kam kein einziger Starter ins Ziel! Der Grund: Allen neun Teilnehmern ging im letzten Drittel des Rennens der Sprit aus. Einsam überquerte am Ende das Safety-Car die Ziellinie. Ursache war eine fehlerhafte Kalkulation des Treibstoffbedarfs.

"Ich entschuldige mich vorbehaltlos für das Ergebnis des dritten Rennens", sagt Peter Thompson, Chef des Formel-4-Veranstalters Asian Autosport Action. "Weil die Rennen zwei und drei direkt nacheinander stattfanden, ohne eine Möglichkeit zur Betankung zwischendurch, wurden die Tanks vor dem zweiten Lauf gleich für beide Rennen befüllt. Leider haben wir den Bedarf falsch berechnet", muss Thompson nach dem Debakel vor Formel-1-Publikum kleinlaut zugeben.

ANZEIGE

Der Zeitplan der Formel 4 war aufgrund von Reparaturarbeiten an der Strecke recht kurzfristig verändert worden. Die Pause zwischen den Wertungsläufen zwei und drei war derart kurz, dass keine Wartungsarbeiten an den Fahrzeugen vorgenommen werden konnten. Immerhin war den Veranstaltern bewusst, dass zwei Rennen mehr Treibstoff erfordern als eines. Nur bei der Berechnung kam es zum verhängnisvollen Fehler.

"Weil wir eine Serie mit nur einem Team mit allen Autos sind, waren letztlich alle Teilnehmer betroffen", so der Veranstalter. Ursprünglich war Kane Shepard zum Sieger erklärt worden, weil er am längsten gefahren war (bis zur vorletzten Runde). Später korrigierte man das Ergebnis und ernannte Danial Frost zum Laufsieger. "Das war ein interessanter Tag", schmunzelt der neue Triumphator. Am Sonntag stehen zwei weitere Rennen der Formel 4 auf dem Programm - sicherlich wird dann ausreichend Treibstoff an Bord sein.