Sebastian Vettel privat: Er wechselt sogar Stromanbieter selbst - Formel 1 bei Motorsport-Total.com

© sport media group GmbH
Datum: 19.10.2017 - 05:43 Uhr
Quelle: http://www.Motorsport-Total.com/f1/news/2017/10/sebastian-vettel-privat-er-wechselt-sogar-stromanbieter-selbst-17100101.html

Sebastian Vettel privat: Er wechselt sogar Stromanbieter selbst

Formel-1-Star Sebastian Vettel schotet sein Privatleben komplett von der Öffentlichkeit ab: Nun outet er sich trotz Millionen am Konto als Sparmeister

Sebastian Vettel
Der "Normalo" unter den Formel-1-Piloten: Ferrari-Star Sebastian Vettel
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Sebastian Vettel ist das genaue Gegenteil seines Titelrivalen Lewis Hamilton: Während der Brite sein Privatleben gern in der Öffentlichkeit auslebt, gibt es von der Familie des Ferrari-Piloten kaum Fotos. Und auch deren Anreise zu den Formel-1-Rennen unterscheidet sich grundlegend: Hamilton kommt mit rund einem Dutzend Koffern, Vettel bereitet sogar seine Flugzeug-Sandwiches selbst vor.

Und achtet auch genau auf seine Ausgaben, anstatt im Luxus zu leben. Beispiel gefällig? "Irgendwie war mir die Stromrechnung im Winter zu hoch. Da habe ich den Anbieter gewechselt", offenbart Vettel gegenüber 'Auto Bild motorsport'.

Der 30-Jährige, der auf einem Bauernhof in der Schweiz ein abgeschiedenes Leben führt, versteht nicht, warum er sich anders verhalten soll als der Normalbürger: "Man steht vielleicht mehr im Rampenlicht, und die Leute kriegen von dem, was ich mache, mehr mit als in einem anderen Beruf. Was auch ganz normal ist. Aber ich bin ein ganz normaler Mensch, habe Dinge im Alltag, die mir wichtig sind, mit denen ich mich befasse. Es ist ja nicht so, dass mich das normale Leben nicht mehr berühren würde, nur weil ich Formel-1-Fahrer bin."

ANZEIGE

Sein Beruf führt allerdings dazu, dass seine Töchter (eine ist dreieinhalb, die andere zwei Jahre alt) ihren Vater während der Saison am Sonntagnachmittag regelmäßig im TV sehen. Ob sie schon zwischen Ferrari und Mercedes unterscheiden können? "Auch wenn sie lieber mit anderen Sachen spielen: eindeutig ja!", antwortet der Ferrari-Pilot.