Ruhpolding: Tomczyk schießt scharf - DTM bei Motorsport-Total.com

© Motorsport-Total.com GmbH
Datum: 03.09.2015 - 17:16 Uhr
Quelle: http://www.Motorsport-Total.com/dtm/news/2012/03/Ruhpolding_Tomczyk_schiesst_scharf_12030601.html

Ruhpolding: Tomczyk schießt scharf

von Roman Wittemeier
06. März 2012 - 11:47 Uhr

DTM-Champion Martin Tomczyk stattet der Biathlon-WM einen Besuch ab: Einsteigerkurs mit Sven Fischer und Ole Einar Björndalen

Martin Tomczyk setzte unter Anleitung von Sven Fischer viele Treffer
© BMW

(Motorsport-Total.com) - Alle drei Ausnahmesportler sind Meister ihres Fachs, Präzision und Geschwindigkeit sind für das Trio unverzichtbar, um sportliche Erfolge zu feiern. Dennoch war am Montag bei den Biathlon-Weltmeisterschaften in Ruhpolding alles neu für den siebenmaligen Biathlon-Weltmeister Sven Fischer, Rekordweltmeister Ole Einar Björndalen und den amtierenden DTM-Champion Martin Tomczyk.

Die beiden BMW-Botschafter und der DTM-Fahrer nutzten den WM-Ruhetag, um sich in der Disziplin des jeweils anderen zu versuchen. Björndalen, der in Ruhpolding zum Auftakt mit der norwegischen Mixed-Staffel Gold gewinnen konnte, stieß zur Geschicklichkeits-Fahrt im BMW-xDrive-Parcours dazu. BMW ist offizieller Hauptsponsor der Weltmeisterschaften und lud die Athleten zu diesem interessanten Vergleich in die neue Chiemgau-Arena.

ANZEIGE

Fischer, der in seiner Karriere acht olympische Medaillen, darunter vier goldene, erringen konnte, gab Tomczyk zunächst einen Schnellkurs in Sachen Langlauf und Schießen, anschließend ging es für beide in die Loipe und an den Schießstand. Dort beeindruckte der 30-jährige BMW-Werksfahrer mit einem exzellenten Schießergebnis. Stehend wie liegend räumte das ehemalige Mitglied der Bundeswehr-Sportfördergruppe nahezu alle Scheiben ab und verblüffte den Spezialisten. "Eine fantastische Leistung", lobte Fischer und fügte mit einem Schmunzeln hinzu: "Ich glaube, wir können im deutschen Team durchaus noch einen solch talentierten Nachwuchsmann gebrauchen."

"Das hat richtig Spaß gemacht. Der Biathlonsport ist wirklich eine spezielle Sportart, alle Achtung vor diesen Athleten", sagt Tomczyk. "Im Fernsehen sieht das schon sehr beeindruckend aus. Aber am eigenen Leib zu spüren, was es beutet, nach der Anstrengung des Laufens das Gewehr ruhig zu halten, ist eine tolle Erfahrung. Respekt vor der Ausdauerleistung und Präzision der Biathleten."

Waren die beiden Champions im ersten Teil des Wettkampfs noch auf sich allein gestellt, so konnten sie in der zweiten Disziplin, einer Fahrt im BMW 650i Coupé xDrive über Eis und Schnee, auf die Unterstützung von BMW-xDrive zählen. Tomczyk erklärte Fischer, wie das Allradsystem das Antriebsmoment variabel auf die Vorder- und Hinterräder verteilt und so insbesondere im Winter Vortrieb, Spurtreue und Traktion maximiert. Dazu gab der Motorsportler dem Biathleten bei einer gemeinsamen Fahrt über die Erlebnisstrecke noch ein paar Profi-Tipps mit auf den Weg.

Zunächst aber zeigte Tomczyk, der 2012 für das Team RMG in der DTM antritt, was er in seinem Metier zu leisten im Stande ist. "Man hat deutlich gesehen, dass Martin ein Ausnahme-Könner am Lenkrad ist", sagt Fischer. "Ich hatte das Gefühl, absolut am Limit zu fahren. Aber was Martin aus dem BMW 650i Coupé xDrive herausgeholt hat, das ist eine ganz andere Nummer. Unglaublich, welche Kontrolle und Geschwindigkeit möglich sind, wenn ein Profi und xDrive ihre Stärken ausspielen."

Zum Abschluss ging es auf dem BMW-xDrive-Parcous, wo Björndalen schon auf seine Sportlerkollegen wartete. Diese gratulierten dem Norweger zunächst zu seinem 17. WM-Titel, ehe sie den Parcours in Angriff nahmen. Bei der spektakulären Fahrt über Schrägen, Verschränkungen und eine Riesenrampe hatten die drei Sportler viel Spaß. "Es ist schon beeindruckend, wozu diese Fahrzeuge in der Lage sind", sagt Björndalen. "Und es war schön, das gemeinsam mit Martin und Sven zu erleben. Martin ist ein toller Sportler und sehr netter Typ, ich wünsche ihm mit BMW viel Erfolg in der DTM."

Auch Tomczyk war begeistert: "Dieser Ausflug in den Wintersport war ein rundum gelungenes Erlebnis. Sven und Ole Einar sind Legenden ihres Sports, vor ihren Karriereleistungen ziehe ich den Hut. Wir haben uns richtig gut verstanden, und ich hoffe, dies war nicht unsere letzte Begegnung."