Startseite Menü

ERC Lettland: Unfall sorgt für die Titelentscheidung

Nach einem Abflug von Bruno Magalhaes steht Kajetan Kajetanowicz als Rallye-Europameister fest: Nikolai Grjasin führt in Lettland vor Kalle Rovanperä

(Motorsport-Total.com) - Ein Unfall von Bruno Magalhaes (Skoda) hat bei der Rallye Liepaja in Lettland, dem Saisonfinale der Rallye-Europameisterschaft (ERC), am Samstag für die Entscheidung im Titelrennen gesorgt. Nach dem Ausfall des Portugiesen ist Kajetan Kajetanowicz (Ford) der dritte WRC-Titel in Folge nicht mehr zu nehmen. In der Gesamtwertung der Rallye führt nach dem ersten Tag Nikolai Grjasin (Skoda) mit 16,3 Sekunden Vorsprung auf den 17-jährigen Kalle Rovanperä (Ford). Dritter ist Kajetanowicz (+59,1 Sekunden).

Kajetan Kajetanowicz

Kajetan Kajetanowicz gewinnt zum dritten Mal in Folge die Rallye-EM Zoom

Bei der sechsten von sieben Wertungsprüfungen der Schotterrallye in Lettland überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst verunfallte Alexei Lukjanjuk (Ford), der bis zur fünften WP das Feld angeführt hatte, dann aber durch einen Defekt des Gaspedals gut drei Minuten verloren hatte.

Kurz darauf erwischte es bei der selben Prüfung auch Magalhaes, der als einziger Kajetanowicz die Meisterschaft noch hätte streitig machen können. Der Skoda-Pilot bekam auf einer großen Wasserpfütze Aquaplaning und prallte frontal gegen einen Baum. Ohnehin spielte das Wetter in Lettland eine große Rolle, aufgrund starker Regenfälle mussten mehrere Prüfungen am Samstag verkürzt werden.

Da die sechste Wertungsprüfung nach den beiden Unfällen teilweise blockiert war, wurden diese und die siebte WP abgebrochen und das Ergebnis nach der fünften WP gewertet. Somit geht Grjasin als Führender in den letzten Wettkampftag der ERC-Saison 2017. Ihm im Nacken sitzt aber das "Jahrhunderttalent" Kalle Rovanperä. Der 17-Jährige zeigte bei seinem ersten Start im Ford Fiesta R5 und bei einer internationalen Rallye eine souveräne Leistung und liegt auf Kurs zum ersten ERC-Podium.

Hinter Lukasz Habaj (Ford), Jose Maria Lopez, Jose Antonio Suarez (beide Peugeot) und Janis Vorobjovs (Mitsubishi) liegt der Deutsche Albert von Thurn und Taxis (Skoda) als Achter auf Kurs zu seinem zweiten Punkteresultat in dieser Saison. Einen Platz hinter ihm liegt Reinis Nitiss (Mitsubishi), der normalerweise für EKS-Audi in der Rallycross-WM fährt.

Stand Rallye Liepaja nach WP 7/13 (Top 10):
01. Nikolai Grjasin (Skoda) - 34:19.6 Minuten
02. Kalle Rovanperä (Ford) + 18,3 Sekunden
03. Kajetan Kajetanowicz (Ford) +59,3
04. Lukasz Habaj (Ford) +1:18,6 Minuten
05. Jose Maria Lopez (Peugeot) +1:25,6
06. Jose Antonio Suarez (Peugeot) +1:28,5
07. Janis Vorobjovs (Mitsubishi) +1:32,1
08. Albert von Thurn und Taxis (Skoda) +2:45,7
09. Reinis Nitiss (Mitsubishi) +3:12,3
10. Sergei Remennik (Mitsubishi) +3:57,3

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
21.02. 21:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
06.03. 21:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.03. 18:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.03. 19:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
30.03. 22:00

Aktuelle Bildergalerien

WRC: Rallye Schweden 2018
WRC: Rallye Schweden 2018

WRC: Rallye Monte Carlo
WRC: Rallye Monte Carlo

Das Leben im Biwak der Rallye Dakar
Das Leben im Biwak der Rallye Dakar

Dakar-Fahrer reparieren ihre Autos selbst!
Dakar-Fahrer reparieren ihre Autos selbst!

Die technische Wartung der Dakar-Fahrzeuge
Die technische Wartung der Dakar-Fahrzeuge

Rallye Dakar 2018
Rallye Dakar 2018

Motorsport-Total.com auf Twitter

Rallye-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Rallye-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Aktuelle Rallye-Videos

WRX Vorgeschichte: Bakkerud erklärt Wechsel zu EKS
WRX Vorgeschichte: Bakkerud erklärt Wechsel zu EKS

Dakar 2018: Sam Sunderland im Porträt
Dakar 2018: Sam Sunderland im Porträt

Dakar 2018: Die Highlights der ersten Etappen
Dakar 2018: Die Highlights der ersten Etappen

Tim und Tom Coronel starten in die Dakar 2018
Tim und Tom Coronel starten in die Dakar 2018

Rallye Dakar 2018: Der offizielle Trailer
Rallye Dakar 2018: Der offizielle Trailer