Motorsport-Total.com-Agentur

Content von Motorsport-Total.com

Seit 1997 vertrauen zahlreiche Unternehmen auf die Inhalte (News, Fotos, Datenbanken, etc.) der Motorsport-Total.com-Agentur. Wann dürfen wir Sie als Kunden begrüßen?

Referenzkunden:
· arcor.de
· auto, motor und sport
· Bild.de
· GMX.de
· msn.de
· sueddeutsche.de
· stern.de
· T-Online.de
· Web.de
· Eurosport Yahoo!
· u.v.m.
Mehr Informationen
Facebook
Google+
DTM-Tickets
ANZEIGE
ANZEIGE
Aktuelle Top-DTM-Videos
Sie sind hier: Home > DTM > Strecken & Kalender > Spielberg
Klicken Sie für weitere Infos auf die Links nach dem Symbol

Österreich / Spielberg

Fakten
Name Red Bull Ring
Länge 4.326 Meter
Anklicken für eine vergrößerte Darstellung
Anklicken für eine größere Darstellung
 
Daten
Runden TBA
Distanz TBA
Porträt Der heutige Red-Bull-Ring in der österreichischen Steiermark hat viel Tradition - einzig der Name ist neu. Der ehemalige Österreichring wurde 1969 fertiggestellt und erlangte damals innerhalb kürzester Zeit einen berühmt-berüchtigten Ruf als Highspeed-Kurs mit Tücken. Bereits 1970 gastierte die Formel 1 auf der prächtigen Strecke. Jacky Ickx siegte damals beim Debüt.

Die Königsklasse fühlte sich in der grünen, hügeligen Landschaft pudelwohl. Bis zum Jahr 1987 stand Österreich fix im Kalender, man erlebte tolle Rennschlachten - unter anderem 1984 auch einen lautstark bejubelten Heimsieg von Niki Lauda im McLaren. Dennoch war wegen heftiger Unfälle nach der Ausgabe 1987 erst einmal Schluss.

Die ehrwürdige Anlage in Spielberg war vom endgültigen Verfall bedroht, bevor 1995/1996 die Rettung kam. Der österreichische Mobilfunk-Riese A1 kaufte sich die Namensrechte, ließ das Gelände modernisieren und die ehemals rund sechs Kilometer lange Piste auf 4.326 Meter verkürzen. Schon 1997 kehrte die Formel 1 nach Österreich zurück. Sie blieb bis 2003 und gab 2014 ihr Comeback.

Seit 2001 war auch die DTM auf dem umgestalteten Kurs zu Gast. Bernd Schneider, Mattias Ekström und Marcel Fässler holten in den drei DTM-Jahren auf dem damaligen A1-Ring die Siege. Seit 2011 rasen die Fahrzeuge des Deutsche Tourenwagen Masters wieder durch die berühmten Kurven wie "Gösser", "Castrol", "Niki Lauda" oder "Jochen Rindt".
Luftbild
Anschrift Projekt Spielberg GmbH & Co KG

Red-Bull-Ring-Straße 1
8724 Spielberg bei Knittelfeld
Österreich
Linktipps Offizielle Internetseite
Offizielle Facebook-Präsenz
Offizielle YouTube-Präsenz
Tickets und Reisen
Streckendebüt 2011
Erster Sieger 2011: Martin Tomczyk, Audi (Phoenix)
Erste Pole 2011: Martin Tomczyk, Audi (Phoenix)
Letzte Sieger 2016: Marco Wittmann, BMW (RMG)
2016: Timo Glock, BMW (RMG)
2015: Edoardo Mortara, Audi (Abt)
2015: Mattias Ekström, Audi (Abt)
2014: Marco Wittmann, BMW (RMG)
2013: Bruno Spengler, BMW (Schnitzer)
Top 8 Qualifying 2016
1. Jamie Green, Audi (Rosberg)
2. António Félix da Costa, BMW (Schnitzer)
3. Timo Glock, BMW (RMG)
4. Maxime Martin, BMW (RBM)
5. Edoardo Mortara, Audi (Abt)
6. Augusto Farfus, BMW (MTEK)
7. Bruno Spengler, BMW (MTEK)
8. Tom Blomqvist, BMW (RBM)
Top 8 Rennen 2016
1. Timo Glock, BMW (RMG)
2. Mattias Ekström, Audi (Abt)
3. Jamie Green, Audi (Rosberg)
4. Augusto Farfus, BMW (MTEK)
5. Maxime Martin, BMW (RBM)
6. Tom Blomqvist, BMW (RBM)
7. Marco Wittmann, BMW (RMG)
8. Mike Rockenfeller, Audi (Phoenix)
Anzahl Rennen 8
Anzahl der Siege von Pole-Position 6 Mal
Sieg von der höchsten Startposition Startplatz 3
2016: Timo Glock, BMW (RMG)
2014: Marco Wittmann, BMW (RMG)
Meiste Siege Fahrer Marco Wittmann (2)
Edoardo Mortara (2)
Martin Tomczyk (1)
Timo Glock (1)
Mattias Ekström (1)
Bruno Spengler (1)
Meiste Siege Hersteller Audi (4)
BMW (4)
Meiste Poles Fahrer Edoardo Mortara (2)
Martin Tomczyk (1)
Jamie Green (1)
Marco Wittmann (1)
Mattias Ekström (1)
Robert Wickens (1)
Bruno Spengler (1)
Meiste Poles Hersteller Audi (5)
BMW (2)
Mercedes (1)
Startzeit Rennen 1 18:10 Uhr
Streckenrekord Rennen 1:25.266 Minuten von Mike Rockenfeller (Audi/2013)
Startzeit Rennen 2 15:15 Uhr

 

 
Nach oben