ANZEIGE
 
 
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Facebook
Google+
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Aktuelle Top-DTM-Videos
Besucher wirbt Besucher

Empfehlen Sie uns weiter!

Sie haben Gefallen an Motorsport-Total.com gefunden? Dann empfehlen Sie uns doch Ihren Freunden und Bekannten weiter oder verlinken Sie auf uns!
Seite weiterempfehlen
Logos und Banner
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > Rennberichte

DTM Spielberg: Green lässt Ekström gewinnen

23. September 2017 - 15:48 Uhr

Mattias Ekström (Audi) gewinnt das Samstags-Rennen der DTM 2017 in Spielberg vor seinen Markenkollegen Jamie Green und Nico Müller und baut Führung aus

Mattias Ekström
Mattias Ekström gewinnt in Spielberg und baut Tabellenführung aus
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Dreifacherfolg für Audi in Österreich: Mattias Ekström gewinnt das erste Rennen der DTM 2017 in Spielberg. Der Schwede überquerte nach 40 Runden als Erster die Ziellinie vor seinen Markenkollegen Jamie Green (2.) und Nico Müller (3.). Bis fünf Minuten vor Rennende führte Green das Rennen an. Doch mit Blick auf den Meisterschaftsstand ließ der Audi-Mann Ekström in der Anfahrt zur zweiten Kurve ziehen, sodass der Schwede seinen Vorsprung in der Tabelle ausbauen und seinen ersten Saisonsieg einfahren konnte. (Hier geht's zum Ergebnis!)

ANZEIGE

"Am Anfang, im ersten Stint war Jamie sehr schnell. Ich habe schon versucht, schnell zu fahren, aber ich wollte kein Risiko gehen. Ich fuhr lieber schlau als ein bisschen zu aggressiv", erklärt Sieger Ekström seine Taktik im Rennen.

"Ich hatte schon zweimal gedacht, wir würden gewinnen. Doch es kam anders. Wäre es heute hart auf hart und zu einem Kampf gekommen, hätte Jamie wohl gewonnen. Er war sehr, sehr schnell. Am Ende sind es viele gute Punkte. Darüber freue ich mich. Bei dem Wetter kann man das schon genießen", ergänzt er.

Green wollte gewinnen, aber...

"Mattias war am Ende ein bisschen schneller und fuhr zum Sieg. Ich hatte ein gutes Rennen und bin ziemlich zufrieden mit meiner Leistung. Natürlich wollte ich gewinnen, aber so weit kam es nicht", erklärt der zweitplatzierte Green.

"Hier gibt es viele lange Kurven. Das ist eine Herausforderung für diese Reifen. Ich habe nicht hart gekämpft, weil wir heute sehr schnell waren. Da wäre es keine gute Idee gewesen, zu hart zu kämpfen zwischen mir und Mattias. Ich bin happy. Es war ein guter Tag, ein gutes Rennen, ein gutes Qualifying. Es ist ein sehr starkes Teamergebnis", so der Brite weiter.

Jubel auch beim drittplatzierten Müller. "Endlich das anvisierte Podium. Ich freue mich für meine Crew. Mattias hat das Rennen gewonnen. Es hätte nicht viel besser laufen können für das Team", erklärt der Schweizer. "Unser Teammanager Thomas hat einen perfekten Geburtstag erwischt."

Müller: Erstes Podium der Saison

Der 25-Jährige blickt auf das zweite Rennen am Sonntag voraus, bei dem es regnen könnte. "Es wird auf jeden Fall wieder hart. Im Qualifying müssen wir um jede Zehntelsekunde kämpfen, um vorn zu sein. Auch morgen wird es wieder eng sein, denke ich. Mal schauen, was das Wetter macht. Die Temperaturen haben großen Einfluss. Dementsprechend müssen wir uns gut anpassen. Dann schauen wir mal, wo wir stehen. Regen mag ich generell ganz gern, aber wir nehmen es, wie es kommt", so Müller.

Im ersten Rennen der Saison 2017 nach der Abschaffung der umstritteneren Performance-Gewichte brachten alle 18 DTM-Autos das gleiche Gewicht auf die Waage: 1.115 Kilogramm inklusive Fahrer.

Sieger der vergangenen Jahre in Spielberg

Die DTM am Red-Bull-Ring in Spielberg: In unserer Fotostrecke blicken wir auf die Sieger der vergangenen Jahre zurück


20.09.2017
Foto 1 von 8
Spielberg 2016, Rennen 2: Timo Glock (BMW) gewinnt sein erstes DTM-Rennen am Red-Bull-Ring und jubelt über seinen einzigen Saisonsieg 2016.
Spielberg 2016, Rennen 2: Timo Glock (BMW) gewinnt sein erstes DTM-Rennen am Red-Bull-Ring und jubelt über seinen einzigen Saisonsieg 2016.

Robert Wickens (4./Mercedes), Marco Wittmann (5./BMW), Maxime Martin (6./BMW), Mike Rockenfeller (7./Audi), Lucas Auer (8./ Mercedes), Edoardo Mortara (9./) und Timo Glock (10./BMW) komplettierten die Top 10. (Das Rennen in Spielberg im Live-Ticker!)

Ekström baut Führung in der Tabelle aus

In der Meisterschaftstabelle führt Ekström (162 Punkte) vor Green (134) und Auer (131).

Audi konnte die drei Spitzenplätze beim Start verteidigen und Pole-Setter Green bog vor seinen Markenkollegen Müller und Ekström und BMW-Mann Wittmann in die erste Kurve ein. Maxime Martin blieb beim Erlöschen der Startampeln stehen und die hinter ihm Startenden konnten ausweichen und eine Kollision vermeiden.

In der zweiten Runde ging Ekström an Müller vorbei, doch beim Boxenstopp kam der Schweizer wieder an seinem Teamkollegen vorbei. Weil der Schwede als Tabellenführender um die Meisterschaft kämpft, konnte er sich kurz darauf die Position von Müller zurückholen.

Ähnliches Spiel im Lager der Sterne: Lokalmatador Lucas Auer wurde von seinen Mercedes-Kollegen Gary Paffett und Edoardo Mortara regelrecht vorbei gewunken, um sich auf die Verfolgung des vor ihm liegenden Mike Rockenfeller zu machen und um noch in die Punkteränge zu kommen.

"Es war ein super Rennen! Die Jungs vorne hatten eine tolle Pace. Uns hat Wickens geholfen, dass er das Feld mit einem beschädigten Auto hinter sich aufgehalten hat, sodass hinter Platz vier alle sehr eng zusammen waren", freut sich Audi-Motorsportchef Dieter Gass.

Er ergänzt: "Das hat überraschenderweise gezeigt, dass das Überholen sehr schwierig war. Ich hätte gedacht, dass wir hier mehr Überholmanöver sehen werden. Aber das war nicht der Fall und hat es unseren drei Autos vorne etwas leichter gemacht, den Dreifachsieg nach Hause zu fahren."

Stallorder bei Audi und Mercedes

Audi konnte die drei Spitzenplätze beim Start verteidigen und Pole-Setter Green bog vor seinen Markenkollegen Müller und Ekström und BMW-Mann Wittmann in die erste Kurve ein. Maxime Martin blieb beim Erlöschen der Startampeln stehen und die hinter ihm Startenden konnten ausweichen und eine Kollision vermeiden.

In der zweiten Runde ging Ekström an Müller vorbei, doch beim Boxenstopp kam der Schweizer wieder an seinem Teamkollegen vorbei. Weil der Schwede als Tabellenführender um die Meisterschaft kämpft, konnte er sich kurz darauf die Position von Müller zurückholen.

Ähnliches Spiel im Lager der Sterne: Lokalmatador Lucas Auer wurde von seinen Mercedes-Kollegen Gary Paffett und Edoardo Mortara regelrecht vorbei gewunken, um sich auf die Verfolgung des vor ihm liegenden Mike Rockenfeller zu machen und um noch in die Punkteränge zu kommen.

Magere Punkteausbeute bei den Stuttgartern: Nur drei Autos schafften es in die Top 10. "Grundsätzlich müssen wir mit dem Ergebnis nach der Ausgangssituation im Qualifying zufrieden sein", sagt Mercedes-DTM-Teamchef Ulrich Fritz. "Rob hat sich mit einem stark beschädigten Auto bravourös geschlagen und einen sehr verdienten vierten Platz eingefahren. Luggi konnte auch noch ein paar Punkte mitnehmen, aber in Bezug auf die Meisterschaft war das natürlich ein Rückschlag. Wichtig wird sein, morgen die positiven Impulse aus dem Rennen mitzunehmen und voll anzugreifen."

Schon am morgigen Sonntag geht es um 15:15 Uhr weiter mit dem 1. Rennen der DTM-Saison 2017. Doch zuvor gehen die 18 DTM-Piloten im abschließenden dritten Freien Training (9:25 Uhr) und im Qualifying (12:00 Uhr) auf die Strecke. Alle Sessions werden im Livestream von 'Motorsport-Total.com' übertragen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten