ANZEIGE
 
 
Jetzt gewinnen: Liqui Moly
Aktuelles Top-Video

Der DTM Jahresfilm 2017: #WeLoveDTM

Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Aktuelle Top-DTM-Videos
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > Rennberichte

DTM Nürburgring: Paffett mit Bestzeit in nassem Training

08. September 2017 - 17:37 Uhr

Gary Paffett vor Paul di Resta (beide Mercedes) in nassem ersten Freien Training am Nürburgring - BMW auf drei und vier, bester Audi Fünfter

Gary Paffett
Gary Paffett mit Bestzeit in nassem Training am Nürburgring
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Bei kalten, nassen und windigen Bedingungen am Nürburgring setzte Mercedes-Pilot Gary Paffett die Bestzeit im ersten Freien Training. Mit einer Rundenzeit von 1:36.959 Minuten war der Brite bei typischem Eifelwetter schneller als Teamkollege Paul di Resta (2.(+0,091) und Augusto Farfus (3./+0,139).

Marco Wittmann (BMW/4.), Rene Rast (Audi/5.), Maxime Martin (BMW/6.), Tom Blomqvist (BMW/7.), Nico Müller (Audi/8.), Bruno Spengler (BMW/9.) und Timo Glock (BMW/10.) komplettierten die Top-10. Tabellenführer Mattias Ekström (Audi) auf Platz 13 hinter Lucas Auer (12.) im Mercedes. (Hier zum Ergebnis!)

ANZEIGE

"Es war sehr rutschig und eine gute Gelegenheit, sich auf die Bedingungen einzustellen", beschreibt Wittmann die Streckenverhältnisse. "Am Samstag soll das Wetter ähnlich sein, deshalb war es eine gute Vorbereitung. Es war ein guter Start."

Für Audi-Phoenix und Mike Rockenfeller ist der Lauf am Nürburgring ein waschechtes Heimrennen. "Es ist schön, hier unser Heimrennen zu haben, aber das hilft uns nicht auf der Strecke. Es war sehr rutschig und die Regenreifen haben nicht viel Grip. Wir müssen das Beste daraus machen", sagt "Rocky" und ergänzt: "Es war nur das Freie Training, das ist nicht so entscheidend. Wir haben noch Luft nach oben. Es wird für uns schwierig werden, egal ob es nass oder trocken ist. Die 25 Kilo Gewichtsnachteil zu BMW und 15 Kilo zu Mercedes helfen uns nicht. Aber wir kämpfen und werden das Auto noch verbessern."

Am morgigen Samstag geht es um 9:00 Uhr weiter mit dem zweiten Training gefolgt vom Qualifying (11:40 Uhr). Rennstart ist um 14:45 Uhr. Alle Sessions werden im Livestream von 'Motorsport-Total.com' übertragen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten