ANZEIGE
Gewinnen Sie 5x2 Tickets für den AvD Oldtimer Grand Prix 2017!
Aktuelles Top-Video

DTM Spielberg: Der turbulente Sonntag

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport - ADAC GT Masters Magazin30.09. 11:00
Motorsport Live - Monster Energy Nascar Cup Series01.10. 20:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott12.10. 23:30
DTM - Countdown13.10. 21:15
Motorsport Live - Audi Sport TT Cup14.10. 11:30
DTM-Newsletter

DTM-News in Ihr E-Mail-Fach!

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen DTM-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Jetzt Newsletter abonnieren
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > Rennberichte

DTM Nürburgring: Di Resta gibt das Tempo vor

09. September 2017 - 09:35 Uhr

Paul di Resta mit Bestzeit vor Gary Paffett und Timo Glock im zweiten Freien Training am Nürburgring - Typisches Eifelwetter und rutschige Bedingungen

Paul di Resta
Paul di Resta kam mit den nassen Bedingungen am besten zurecht
© LAT

(Motorsport-Total.com) - Typisches Eifelwetter beherrschte das zweite Freie Training der DTM 2017 am Nürburgring. Mit einer Bestzeit von 1:35.935 Minuten gab Mercedes-Pilot Paul di Resta das Tempo auf einer nassen und rutschigen Strecke vor. Hinter dem Schotten belegten Teamkollege Gary Paffett (+0,302) und BMW-Mann Timo Glock (+0,506) die Plätze zwei und drei.

Mattias Ekström (Audi/4.), Rene Rast (Audi/5.), Marco Wittmann (BMW/6.), Lucas Auer (Mercedes/7.), Augusto Farfus (BMW/8.), Edoardo Mortara (Mercedes /9.) und Maxime Martin (BMW/10.) komplettierten die Top-10. (Hier geht's zum Ergebnis!)

ANZEIGE

"Die Bedingungen helfen uns und Mercedes ist sehr gut im Nassen. Es macht sehr viel Spaß, bei diesen Bedingungen zu fahren", sagt Paffett. "Ich hoffe, wir können es beibehalten. Ich bin sehr glücklich mit dem Auto und auch mit mir selbst. Ich hoffe auf einen erfolgreichen Tag."

"Diese Bedingungen mögen die Fahrer, aber die Zuschauer wohl eher nicht so, weil sie nass werden", sagt Ekström. "Mercedes war brutal schnell. Das Qualifying wird sehr schwierig werden, denn die Abstände sind sehr eng. Wir müssen ein Top-Set-up hinbekommen und ein paar Qualifying-Punkte sammeln. Davon haben wir in dieser Saison noch nicht so viele holen können."

Auch sein Teamkollege mag die nassen Streckenbedingungen. "Es war ziemlich rutschig, hat aber viel Spaß gemacht. Das Auto fährt sich gut. Wir müssen schauen, ob wir für das Qualifying noch ein bisschen Zeit finden können, um vorne zu stehen", so Nico Müller.

Um 11:40 Uhr geht es für die 18 Fahrer weiter mit dem Kampf um die Pole-Position und knapp drei Stunden später, um 14:45 Uhr schaltet die Startampel auf Grün. Sowohl das Qualifying als auch das Rennen werden im Livestream von 'Motorsport-Total.com' übertragen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten