ANZEIGE
 
 
Jetzt gewinnen: Liqui Moly
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Aktuelle Top-DTM-Videos
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
DTM-Tickets
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > Live-Ticker-News
DTM-Rennticker

DTM-Live-Ticker Nürburgring: Der Samstag in der Chronologie

Die DTM auf dem Nürburgring: +++ Teamwork bei Mercedes +++ Ärger über Funkverbot +++ Eifel-Wetter hält, was es verspricht +++

  • Morgen ein ganz anderes Bild?

    "Wenn es trocken ist, gibt es ein vorhersehbares Ergebnis", prophezeit Ekström und hat dabei sicherlich noch immer den 25-Kilo-Vorteil von BMW im Kopf. Denn er sagt selbst: "Wer hätte denn heute damit gerechnet, dass Mercedes mit vier Autos vorne steht". Die Performance-Gewichte bleiben nach dem Rennen heute übrigens so wie davor, weil es ein Regenrennen war.

    Ein Blick auf die Vorhersage will uns weismachen, dass es morgen tatsächlich keine Regenreifen mehr braucht. Aber können wir darauf vertrauen? Am besten finden wir es gemeinsam raus. Dazu musst Du nur morgen wieder reinklicken, wenn wir auch den rennsonntag tickern. Für heute verabschieden sich Julia Spacek und Rebecca Friese aber erst einmal. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und noch einen wunderschönen Abend!

  • Verfrühtes Geburtstags-Geschenk

    Di Resta sieht es übrigens nicht so eng, dass er Auer den Sieg - angeblich freiwillig - überlassen hat. "Ich bin intelligent genug um zu wissen, was vor sich geht", sagt er. "Er hat mit mir das Gleiche im vergangen Jahr gemacht. Solche Gefallen muss man manchmal zurückzahlen."

  • Glock wundert sich

    Das in Gary Paffett einfach so umdrehen konnte, ohne dafür bestraft zu werden, will dem BMW-Piloten nicht ganz einleuchten. In seiner Medienrunde scherzt er: "Ich habe euch ja schon in Zandvoort gesagt, wie es ab jetzt läuft", und spielt damit darauf an, dass es die Rennkommissare auf ihn abgesehen hätten.

  • Warum Mercedes den Erfolg gebraucht hat

    "Das Ergebnis hat einige von uns wieder aufgebaut", meint der Zweitplatzierte Paul di Resta. "Einige sind ein bisschen geknickt, wegen der Ankündigung", spricht er den Mercedes-Ausstieg Ende 2018 an. "Aber wenn man sieht, wie viel Kampfkraft noch im Team steckt… Wir haben noch 18 Monate, alles zu optimieren und das Herz dieser Meisterschaft zu bilden."

  • Auer über die Meisterschaft

    "Vor dem Wochenende hat jeder gesagt, ich müsste jetzt abliefern, sonst falle ich aus dem Meisterschaftskampf", sagt der Österreicher schon fast genervt. "24 Stunden später und jeder sagt: 'Du bist mit einem Punkt Abstand Zweiter, es ist alles offen'. Es ist immer alles offen! Ich glaube, man muss cool bleiben. Vor den letzten Rennen wird hier nichts entschieden!"

  • Was bei Auer schiefging

    Dass sein Boxenstopp nicht der schnellste war, hat der Mercedes-Pilot gemerkt. Warum er länger stand als gewünscht allerding nicht. Man hatte ihm zunächst einen falschen Reifen aufgezogen. Die schwierige Entscheidung zwischen Slick oder Regenreifen wäre ihm beinahe zum Verhängnis geworden. "Schau an", lacht er, als er darüber informiert wird. "Dann bin ich ja noch glücklicher."

  • Mercedes' Teamwork für Auer

    Ärger im eigenen Team? Die beiden rosa Autos sind sich kurzeitig in die Quere gekommen. Di Resta hat Auer hingegen am Ende durchgewunken. "Ich war zwischendurch ziemlich verwirrt", sagt auch Auer. "Ich bin als vierter, fünfter aus der Box gekommen und dachte: 'was mache ich jetzt'. Es gab Mega-Unterstützung von allen - auch von Mortara. Das war nur die Hitze des Gefechts. Ich wusste nur nicht, o ich jetzt volles Rohr reinstechen soll."

    Es hat sich jedenfalls gelohnt. Auer ist wieder bis auf einen Punkt an Tabellenführer Ekström herangekommen und jetzt Gesamtzweiter.

  • Funk-Chaos

    Funkverbot in der DTM - das hat bisher ganz gut geklappt. Heute hat es aber ein paar Fahrer zur Verzweiflung gebracht. "Es war verwirrend", sagt der Drittplatzierte Robert Wickens. "Das war auf jeden Fall ein Rennen, bei dem ich mir Funk gewünscht hätte. Wir wussten nie, wo wir waren."

    Ekström ist deswegen sogar recht aufgebracht. "Wenn man nicht mit seinem Team sprechen kann, wird es mehr Zirkus als Sport! Wir wollen die Leute ja unterhalten, aber ob das gute Unterhaltung ist… Ich finde es ein bisschen schade. An so einem Tag würde man sich gerne ein bisschen austauschen."

  • Audis Fazit

    "Wir müssen fast zufrieden sein mit dem fünften und sechsten Platz von Rene und Jamie, die in diesen Bedingungen alles richtiggemacht haben", sagt Audi-Motorsportchef Dieter Gass. "Für Mattias war es super ärgerlich, weil er auf einem sehr guten Weg war und mindesten in diesem Bereich ankommen hätte können. Vielleicht hätte er Dritter werden können, was ihm für die Meisterschaft sehr geholfen hätte. Aber es ist, wie es ist. Er hat die Entscheidung getroffen, an die Box zu kommen, aber genau im falschen Moment. Damit ist er aussichtslos zurückgefallen und das hat sehr weh getan."

    "Es war ein schwieriges Rennen, aber ein gutes Ergebnis mit Platz fünf", meint auch Rene Rast. "Wir haben wichtige Punkte für die Meisterschaft gesammelt. Mit dem ersten Reifensatz war ich nicht zufrieden, mit dem zweiten ging es dann besser. Ich bin wieder bester Audi-Pilot, darauf kommt es an."

  • Mercedes jubelt

    "Das war ein unglaubliches Rennen", freut sich Ulrich Fritz. "Gratulation an Luggi, Paul, Rob und Maro zu den ersten vier Plätzen. Vor allem aber auch Gratulation an das gesamte Team. Die Strategie war hervorragend. Wir haben in den entscheidenden Situationen die Ruhe bewahrt und die richtigen Entscheidungen getroffen. Das war nach dem Wochenende in Zandvoort genau die richtige Antwort."

    "Gratulation an Mercedes, Mega-Job", gibt Auer das Kompliment zurück. "Riesengroßes Danke an alle, die dieses Ergebnis möglich gemacht haben. Meine Regenreifen waren kaputt, deshalb wollte ich an die Box. Aber dann hat es wieder angefangen zu regnen und wir haben auf neue Regenreifen gewechselt. Dann hatte ich mehr Speed und ich habe mich mit dem zweiten Satz sehr wohl gefühlt."

  • Rennen 1: Auer-Comeback perfekt

    Di Resta konnte er sich noch schnappen. Wickens kommt noch auf Platz drei nach Hause. Und auch Maro Engel wird noch vierter. Ganz Mercedes ist zurück!

Seiten: 1 2 3 4 5