ANZEIGE
 
 
Jetzt gewinnen: Liqui Moly
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Facebook
Google+
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
DTM-Tickets
DTM-Newsletter

DTM-News in Ihr E-Mail-Fach!

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen DTM-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Jetzt Newsletter abonnieren
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > News

DTM-Chef Berger über BMW-Bekenntnis: Ein starkes Signal

10. September 2017 - 08:24 Uhr

DTM-Boss Gerhard Berger freut sich über das Bekenntnis von BMW zur DTM und zum Class One Reglement - Positives Signal für DTM-Zukunft

Gerhard Berger
DTM-Boss Gerhard Berger freut sich über das BMW-Bekenntnis
© ITR

(Motorsport-Total.com) - Mit einem klaren Bekenntnis zum Verbleib im Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) für die Zeit nach 2018 sorgte BMW für eine positive Überraschung. Der Vorstandsvorsitzende der DTM-Dachorganisation ITR Gerhard Berger war erfreut über die Neuigkeit der Münchner. "Aus ITR-Sicht freuen wir uns natürlich über das klare Bekenntnis von BMW zur DTM", sagt Berger auf Nachfrage von 'Motorsport-Total.com'.

"Was mich auch daran freut: BMW nimmt von den aktuellen Diskussionen, die derzeit von dem hervorragenden Sport der DTM ablenken, Abstand und richtet den Blick nach vorn. Ich habe immer gesagt, dass die DTM eine starke Plattform ist. Dafür zu kämpfen sind wir allein schon den vielen Fans schuldig, die unsere Serie verfolgen", so der Ex-Formel-1-Fahrer weiter.

ANZEIGE

Er ergänzt: "BMW steht dazu und denkt bereits über das Jahr 2018 hinaus. Das ist auch ein starkes Signal im Hinblick auf momentan laufende Gespräche mit Herstellern über einen möglichen Einstieg im Jahr 2019."

BMW verkündete am Freitagabend am Nürburgring außerdem, dass man die Einführung des Class One Reglements, also das einheitliche Reglement in der deutschen und japanischen Tourenwagen-Serie, unterstütze und die Entwicklung eines Vier-Zylinder-Motors vorantreibe.

Beides wird auch seitens Audi unterstützt. "Für Audi ist das DTM-Engagement ein wichtiger Bestandteil der werkseitigen Motorsport-Strategie. Daran hat sich auch durch den angekündigten Ausstieg von Mercedes nichts geändert. Die DTM bietet Motorsport zum Anfassen auf technisch höchstem Niveau - und das ist einzigartig im internationalen Top-Tourenwagen-Sport", erklärt Audi-Motorsportchef Dieter Gass.

"Deshalb arbeiten wir auch seit vielen Jahren aktiv mit allen Beteiligten an der Zukunft der DTM. Erste Eckpunkte des so genannten Class One Reglements konnten wir bereits 2014 fixieren und das Reglement der neuen Vier-Zylinder-Turbomotoren steht in weiten Teilen seit 2015. Auch wenn sich die Einführung dieses vielversprechenden Konzepts aus verschiedenen Gründen auf 2019 verschoben hat, steht Audi nach wie vor zu 100 Prozent hinter der DTM mit Class One Reglements. Bestes Beispiel hierfür ist wahrscheinlich die Entwicklung unseres neuen Vier-Zylinder-Turbomotors, die so gut wie abgeschlossen ist.", ergänzt der Audi-Mann.

Artikeloptionen
Artikel bewerten