ANZEIGE
 
 
Jetzt gewinnen: Liqui Moly
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Total Business-Club
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport - TCR International Series25.11. 13:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott08.12. 20:00
ADAC Sport Gala23.12. 00:30
ADAC Sport Gala24.12. 17:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott25.12. 14:00
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > News

Nyck de Vries ein Kandidat für Audi-DTM-Cockpit 2018

25. August 2017 - 09:28 Uhr

Audi hat Nyck de Vries ins Visier genommen und ist von seiner Leistung beeindruckt, aber: Audi-Fahrerkader 2018 könnte unverändert bleiben

Nyck de Vries
Nyck de Vries: Fährt der Niederländer 2018 mit Audi in der DTM?
© Audi

(Motorsport-Total.com) - Er ist einer der Kandidaten für ein Audi-Cockpit in der DTM 2018: Nyck de Vries. Der Niederländer, der am Wochenende in Spa in der Formel 2 an den Start geht und in dieser Saison schon viermal auf dem Podium stand, gilt als potenzieller, künftiger DTM-Pilot.

Der Monaco-Formel-2-Sieger hat seit dem DTM-Wochenende in Moskau die Ersatzfahrer-Rolle bei Audi inne und wäre fast zu seinem DTM-Debüt gekommen. "Er hat im vergangenen Jahr einen Young-Driver-Test in Jerez mit uns absolviert und er hat uns mit seiner Leistung und Herangehensweise beeindruckt. Das war der Grund, warum wir ihm die Ersatzfahrer-Rolle in Moskau angeboten haben, weil wir nicht wussten ob Mike (Rockenfeller) fahren kann oder nicht", erklärt Audi-Motorsportchef Dieter Gass.

ANZEIGE

Rockenfeller hatte sich bei dem Unfall mit Gary Paffett am Norisring den Mittelfuß gebrochen und seine Teilnahme am Rennwochenende in Russland war lange Zeit fraglich.

"Ich erwarte keine Änderungen"

Am vergangenen Wochenende in Zandvoort war der 22-Jährige wieder in Diensten der Ingolstädter, wenn auch nicht in einer offiziellen Rennfahrer-Rolle. Im Renntaxi der Ingolstädter pilotierte der Niederländer die geladenen Gäste der Audianer um den Dünenkurs und nahm an technischen Meetings teil.

"Er ist ein gut ausgebildeter Rennfahrer und arbeitet sehr professionell, das haben wir im Rennsimulator gesehen. Ich denke, dass wir ein Auge auf ihn haben sollten", so der Audi-Motorsportchef, der "kein Problem" in de Vries's Verbindung zum Formel-1-Rennstall von McLaren sieht.

Obwohl Audi ein Auge auf de Vries geworfen hat, glaubt Gass nicht daran, dass der Audi-Fahrerkader für die Saison 2018 verändert wird. "Ich erwarte keine Änderungen", sagt er. "Wir haben vor dieser Saison erhebliche Änderungen am Fahrerkader vorgenommen und es ist noch nichts entschieden. Aber ich könnte mir sehr gut vorstellten, dass wir mit allen weitermachen. Aber es ist noch sehr früh, darüber zu sprechen."

2017 sind die Audi-Werksfahrer Rene Rast und Le-Mans-Sieger Loic Duval zum DTM-Kader der Ingolstädter gestoßen. Miguel Molina und Adrien Tambay mussten dafür die DTM verlassen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten