ANZEIGE
 
 
Jetzt gewinnen: Liqui Moly
Aktuelles Top-Video

Der DTM Jahresfilm 2017: #WeLoveDTM

Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Aktuelle Top-DTM-Videos
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Facebook
Google+
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > News

Auers Formel-1-Pläne: Young-Driver-Test mit Force India?

07. Juli 2017 - 10:41 Uhr

DTM-Pilot Lucas Auer verhandelt mit Force India und anderen Teams über einen möglichen Formel-1-Test - Timo Glock bietet sich als Manager an

Lucas Auer
Darf Lucas Auer bald in einem Formel-1-Auto sitzen?
© ITR

(Motorsport-Total.com) - An diesem Wochenende findet in der Formel 1 der Große Preis von Österreich statt. Mit Red Bull gibt es ein Team, das mit österreichischer Lizenz in der Formel 1 fährt. Aber einen Formel-1-Fahrer aus dem Alpenland sucht man auf der Starterliste vergebens. Heißester Kandidat, diese Lücke zu schließen und bald als Österreicher in der Formel 1 am Start zu sein, ist Lucas Auer.

Es ist eine Frage der Zeit, bis der Neffe des ehemaligen Formel-1-Fahrers Gerhard Berger in einem Formel-1-Boliden Platz nimmt. "So wie es aussieht, bekommt Lucas beim Young-Driver-Test in Budapest im Force India einen Formel-1-Test", verrät Berger gegenüber 'BILD'.

ANZEIGE

Bei der DTM am Norisring bestätigte der Mercedes-Pilot, dass Gespräche über einen möglichen Formel-1-Test stattgefunden haben. "Ich bin mit einigen Teams in Kontakt, darunter auch Force India. Ich würde mich darüber natürlich freuen, aber bestätigt ist noch nichts", so Auer.

Gemeinsamer Sponsor von Auer und Force India

Force India und Auer verbindet eine pinkfarbene Gemeinsamkeit: Sowohl der Rennstall aus Silverstone als auch der DTM-Pilot werden von Sponsor BWT unterstützt. Die Formel-1-Boliden und Auers Mercedes sind in den Farben ihres Partners pink lackiert. So ist es nicht verwunderlich, dass sich dem jungen Tiroler bei Force India eine Testmöglichkeit ergeben könnte.

Mit welchen anderen Teams Auer noch am Verhandeln ist, wollte er in der Pressekonferenz allerdings nicht verraten. Auch DTM-Fahrer Timo Glock, der ebenfalls an der Medienrunde teilnahm und in seiner Freizeit als Formel-1-TV-Experte tätig ist, wollte der Sache nachgehen. "Mich würde es auch interessieren", sagt der BMW-Pilot, woraufhin Auer ihn fragt: "Willst Du mein Manager sein?"

Der ehemalige Formel-1-Fahrer kontert: "Gerne! Aber das kommt auf die Prozente (Provision; Anm. d. Red.) an." Bei ihm gebe es keine Prozente, scherzt Auer und sorgt für Abwechslung und Schmunzeln im Pressesaal.

Auer auf Wehrleins Spuren

Der lockere und lustige Wortwechsel mit Glock zeigt, dass Auer gereift ist und sich nicht mehr hinter vorformulierten Floskeln versteckt. Der 22-Jährige wirkt in seiner dritten DTM-Saison viel entspannter als in den vergangenen Jahren. "Lucas hat einen Riesenschritt gemacht", sagt Berger über seinen Neffen. "Er hat Konstanz reingebracht und ist bereit für den nächsten Schritt."

Von den Gerüchten um einen möglichen Formel-1-Test lässt sich Auer jedoch nicht ablenken. "Ich konzentriere mich voll und ganz auf die DTM", sagt er. Volle Unterstützung erhält der Österreicher von Mercedes. "Ich bin glücklich für Lucas", sagt Mercedes-DTM-Teamchef Ulrich Fritz, der glaubt, dass "fast jeder Fahrer in der DTM es verdient hätte, ein Formel-1-Auto zu testen".

Er ergänzt: "Wie schon Pascal Wehrlein war Lucas in unserem Formel-3-Förderprogramm, er ist mit der Marke groß geworden. Es ist toll zu sehen, wie er sich entwickelt hat. Wenn er einen Formel-1-Test absolvieren kann, ist das eine großartige Möglichkeit für ihn!"

Artikeloptionen
Artikel bewerten