ANZEIGE
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport Live - ADAC Formel 429.04. 11:55
Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown29.04. 13:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen29.04. 13:15
Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse29.04. 14:15
Motorsport Live - ADAC TCR Germany29.04. 14:45
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
DTM-Newsletter

DTM-News in Ihr E-Mail-Fach!

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen DTM-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Jetzt Newsletter abonnieren
Aktuelle Top-DTM-Videos
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > News

Erste Reaktionen zum DTM-Chef Gerhard Berger

05. April 2017 - 21:06 Uhr

In der DTM ist ab 2017 Gerhard Berger am Runder: Ihm wird zugetraut, die Serie wieder in eine erfolgreiche Zukunft zu manövrieren

Gerhard Berger
Gerhard Berger will die DTM wieder erfolgreicher machen
© ServusTV

(Motorsport-Total.com) - Bislang war Hans Werner Aufrecht der große Mann der DTM. Doch kurz vor Beginn der Saison 2017 wurde der Österreicher Gerhard Berger in der Chefsessel der beliebten Tourenwagenserie berufen. Er soll die DTM wieder zu altem Glanz verhelfen und sie so erfolgreich machen, wie sie in der Vergangenheit bereits einmal gewesen war.

"Es ist eigentlich naheliegend. Ich wohne jetzt wieder in Tirol. Die DTM findet vor der Haustür statt - in Deutschland, Österreich, Holland und Ungarn. Es war ein Angebot, dass ich mir sehr gut überlegt habe, dass mit aber auch sehr viel Spaß machen wird", meint Berger bei 'Servus TV'.

Der Fernsehsender hat auch noch weitere Stimmen zum neuen starken Mann in der DTM gesammelt: "Ich war nur etwas verwundet. Das ist ein Job mit viel Arbeit und normalerweise gegenüber Formel 1 mit wenig Geld. Also habe ich den Gerhard gefragt, ob alles in Ordnung ist, weil das ist entgegen seiner sonstigen Intentionen. Aber er hat sicher das Knowhow und das Durchsetzungsvermögen, damit die Serie wieder mehr Attraktivität bekommt", meint Dr. Helmut Marko vom Red-Bull-Formel-1-Team.

ANZEIGE

"Gerhard hat sehr viel Erfahrung aus sehr vielen Positionen. Das gibt es ja nicht so oft, dass man so eine Position findet. Und jemanden so für die DTM zu begeistern, ist ja auch nicht so leicht, weil es ja viel Arbeit dort gibt. Aber ich traue ihm das zu", meit Audi-DTM-Pilot Mattias Ekström

Und auch Ex-DTM-Fahrer Martin Tomczyk ist vollen Lobes: "Der Gerhard Berger ist ein Vollblut-Racer. Es ist selbst lange genug Auto gefahren. Ich weiß nicht, wo er überall am Start war, aber er war erfolgreich am Start. Er weiß ganz genau, worauf es ankommt aus Fahrersicht. Er ist aber auch ein knallharter Geschäftsmann. Und das gepaart ist die beste Möglichkeit den richtigen Weg einzuschlagen."

Artikeloptionen
Artikel bewerten