ANZEIGE
Gewinnen Sie 10x2 Silber-Tickets für die DTM am Norisring 2017!
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott30.06. 19:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott30.06. 22:00
Motorsport Live - Porsche Carrera Cup, Rennen01.07. 13:55
Motorsport Live - Audi Sport TT Cup01.07. 14:45
Motorsport Live - FIA World Rally Championship01.07. 15:00
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Marktplatz
Mach1 Kart 125ccm 35PS MRC XTR KF3 2013
VB €1.400,00
Mach1 Kart 125ccm 35PS MRC XTR KF3 2013 - Zuvor war ein 100ccm luftgekühlter Yamaha Motor mit Seilzug dran.
kompletter Neuaufbau / Umbau [...]
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > News

Mattias Ekström: Habe mit der DTM noch eine Rechnung offen

09. Dezember 2016 - 15:16 Uhr

Trotz des Titelgewinns in der Rallycross-WM will Mattias Ekström auch weiterhin in der DTM antreten: "Würde gerne noch einmal mit der Startnummer eins fahren"

Mattias Ekström
Mattias Ekström will in der DTM noch einen dritten Titel einfahren
© Zsombor Toth

(Motorsport-Total.com) - Nach dem Gewinn der Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) hat Audi-Pilot Mattias Ekström nicht vor, komplett in die WRX zu wechseln, sondern will sich auch zukünftig die Doppelbelastung Rallycross und DTM zumuten. "In der DTM habe ich noch eine Rechnung offen", sagt der Schwede. "Ich würde gerne noch einmal mit der Startnummer eins auf dem Auto fahren, da ist schon viel zu lange her." Den bisher letzten seiner beiden DTM-Titel hatte Ekström in der Saison 2007 gewonnen.

Daher will der Schwede auch zukünftig zweigleisig fahren und neben seinem Werksengagement für Audi in der DTM auch mit seinem eigenen Team in der Rallycross-WM antreten - auch wenn dies teilweise mit großen Strapazen verbunden ist. "Ich habe es sehr genossen, in diesem Jahr beides zu machen, keine Frage. Aber es ist ohne Zweifel auch viel Stress und nimmt viel Zeit in Anspruch", sagt Ekström.

ANZEIGE

Bei den vielen Reisen Privatleben und Beruf unter einen Hut zu bringen, sei nicht immer einfach. "Ich habe zwei Kinder, zwei Hunde und eine wundervolle Freundin zu Hause. Sie wollen auch Zeit mit mir verbringen", sagt Ekström. "Im zweiten Jahr hat das schon besser geklappt. Aber die größte Herausforderung bleibt, die Familie trotzdem glücklich zu machen."

Dennoch will sich Ekström diesen Stress auch zukünftig gerne antun. "Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich es wieder tun würde, wenn ich die Chance dazu bekomme. Ich liebe den Rennsport."

Artikeloptionen
Artikel bewerten