Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
DTM-Newsletter

DTM-News in Ihr E-Mail-Fach!

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen DTM-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Jetzt Newsletter abonnieren
Motorsport-Total.com-Agentur

Content von Motorsport-Total.com

Seit 1997 vertrauen zahlreiche Unternehmen auf die Inhalte (News, Fotos, Datenbanken, etc.) der Motorsport-Total.com-Agentur. Wann dürfen wir Sie als Kunden begrüßen?

Referenzkunden:
· arcor.de
· auto, motor und sport
· Bild.de
· GMX.de
· msn.de
· sueddeutsche.de
· stern.de
· T-Online.de
· Web.de
· Eurosport Yahoo!
· u.v.m.
Mehr Informationen
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.02. 20:15
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott27.02. 13:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott01.03. 13:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott02.03. 13:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott03.03. 13:00
Die aktuelle Umfrage

Die neuen Fahrerkader stehen fest! Welcher Hersteller hat 2017 das stärkste Aufgebot?

Audi
BMW
Mercedes
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > News

Toto Wolff: Mercedes-DTM-Projekt stand zur Debatte

28. Februar 2016 - 08:14 Uhr

Motorsportchef Toto Wolff verrät, dass Mercedes im vergangenen Sommer einen Ausstieg aus der DTM prüfte - Nun sieht man das Projekt aber "langfristig"

Toto Wolff
Toto Wolff und Co. hinterfragten das Mercedes-DTM-Projekt aus Kostengründen
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Auch in der DTM-Saison 2016 werden mit Audi, BMW und Mercedes wieder drei Hersteller an den Start gehen. Das ist allerdings keine Selbstverständlichkeit, denn wie Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff nun verrät, war ein Ausstieg der Stuttgarter aus der Tourenwagen-Serie nicht ausgeschlossen. "Das DTM-Programm wurde im Sommer (2015; Anm. d. Red.) kritisch hinterfragt. Das war auch berechtigt", wird der Österreicher von 'Pitwalk' zitiert.

"Man musste beleuchten, ob das Preis-Leistungsverhätnis noch stimmt", erklärt Wolff, der damit in erster Linie auf die Turbomotoren anspielt, die in der DTM ursprünglich ab der Saison 2017 eingeführt werden sollten. Hohe Entwicklungskosten sorgten letztendlich allerdings dafür, dass die Aggregate (zumindest für das kommende Jahr) zunächst einmal vom Tisch sind.

ANZEIGE

Wolff macht kein Geheimnis daraus, dass dieser Umstand mitentscheidend dafür war, dass Mercedes der DTM erhalten bleibt. "Ja. Weil wir nicht den Fehler machen wollten, einen neuen Motor zu erzwingen, der für diese Serie noch nicht so relevant ist", erklärt der Österreicher. Bereits in der Vergangenheit hatte Wolff Zweifel darüber geäußert, ob die neuen Motoren den Unterhaltungswert der DTM wirklich steigern würden.

Nun ist die Einführung der Turbomotoren ab 2017 allerdings kein Thema mehr (Hier nachlesen!) - und damit laut Wolff auch ein möglicher DTM-Ausstieg von Mercedes "Geschichte". Der 44-Jährige verspricht: "Wir sehen das Thema DTM jetzt langfristig." Vorläufig wird in der DTM weiterhin mit den bereits bekannten Vierliter-V8-Motoren gefahren - und mit Mercedes.

Artikeloptionen
Artikel bewerten