Aktuelles Top-Video

DTM Budapest: Highlights Rennen 1

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE 
Gewinnen Sie 5x2 Silber-Tickets für das DTM-Finale am Hockenheimring! Gewinnen Sie 5x2 Silber-Tickets für das DTM-Finale am Hockenheimring!
Das könnte Sie auch interessieren
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Facebook
Google+
DTM-Tickets
Die aktuelle Umfrage

Nur noch sechs Autos pro Hersteller ab 2017: Ein richtiger Schritt für die DTM?

Ja, 18 Autos reichen vollkommen
Nein, darunter leidet die Show
Nur wenn als Ausgleich ein weiterer Hersteller einsteigt
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > Testberichte

DTM-Test Monteblanco: BMW-Bestzeit durch Timo Glock

25. Februar 2016 - 21:52 Uhr

Zum Abschluss des DTM-Tests in Monteblanco fuhr BMW-Pilot Timo Glock die schnellste Zeit der Woche - Technische Probleme bei Gary Paffett

Marco Wittmann
Am Donnerstag war ein BMW in Monteblanco der Schnellste
© BMW AG

(Motorsport-Total.com) - Nach zweimal Mattias Ekström nun Timo Glock. Der BMW-Pilot war am dritten und letzten Tag des DTM-Tests in Monteblanco der Schnellste. Mit einer Zeit von 1:21.311 Minuten war Glock am Donnerstag mehr als sechs Zehntelsekunden schneller als Audi-Pilot Ekström und sicherte sich damit auch die absolute Bestzeit der Woche. Hinter Ekström kam Paul di Resta im schnellsten Mercedes auf Rang drei.

"Es ist schön, nach der Pause wieder im Auto zu sitzen und Testkilometer abzuspulen", sagt Glock. "Auch wenn Monteblanco eine sehr spezielle Strecke ist mit einem sehr eigenen Asphalt und vielen Bodenwellen. Doch wir konnten unser Programm gut abarbeiten. Zudem habe ich den Test genutzt, um meine ersten Schritte mit meinem neuen Team RMG zu machen und mich mit meinem neuen Ingenieur sowie der Mannschaft um Stefan Reinhold vertraut zu machen. Jetzt freue ich mich auf den nächsten Test in Hockenheim und hoffe, dass wir dort auch gutes Wetter haben werden."

ANZEIGE

"Ein weiterer guter Testtag", lautete das Fazit von di Resta. "Wir haben viel über das Auto gelernt und ich verlasse Monteblanco mit einem guten Gefühl. In den vergangenen Tagen haben wir definitiv Fortschritte erzielt. Jetzt freue ich mich auf den nächsten Test in Hockenheim. Es wird interessant, das Auto auf einer Strecke zu fahren, die wir sehr gut kennen."

Weniger glücklich war hingegen di Restas Markenkollege Gary Paffett, der am Donnerstag nur 41 Runden fahren konnte und damit Schlusslicht der sechs Piloten war. "Wir hatten am Morgen ein technisches Problem, das wir untersuchen mussten", erklärt der Brite. "Dadurch haben wir viel Zeit verloren und ich konnte erst am Nachmittag auf die Strecke gehen. Dann konnten wir am Setup arbeiten und viele Daten sammeln."
Der nächste Test findet vom 5. bis 8. April im Rahmen der offiziellen ITR-Testfahrten in Hockenheim statt. Auf der gleichen Strecke startet die DTM vom 6. bis 8. Mai in die neue Saison.

Die Testzeiten vom Donnerstag:
1. Timo Glock (BMW) - 1:21.311 Minuten (137 Runden)
2. Mattias Ekström (Audi) - 1:21.929 (114)
3. Paul di Resta (Mercedes) - 1:21.932 (104)
4. Jamie Green (Audi) - 1:22.143 (146)
5. Augusto Farfus (BMW) - 1:22.278 (157)
6. Gary Paffett (Mercedes) - 1:22.415 (41)

Artikeloptionen
Artikel bewerten