Aktuelles Top-Video

DTM Budapest: Highlights Rennen 2

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE 
Gewinnen Sie 5x2 Silber-Tickets für das DTM-Finale am Hockenheimring! Gewinnen Sie 5x2 Silber-Tickets für das DTM-Finale am Hockenheimring!
Das könnte Sie auch interessieren
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
Facebook
Google+
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


DTM - Das Rennen28.09. 22:00
Boxenfunk - Der Motorsport-Talk28.09. 23:00
Motorsport - FIA World Rally Championship30.09. 18:00
VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring01.10. 11:25
Motorsport Live - ADAC Formel 401.10. 11:55
Die aktuelle Umfrage

Nur noch sechs Autos pro Hersteller ab 2017: Ein richtiger Schritt für die DTM?

Ja, 18 Autos reichen vollkommen
Nein, darunter leidet die Show
Nur wenn als Ausgleich ein weiterer Hersteller einsteigt
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > Interviews

Rockenfeller denkt noch nicht an den Titel

07. Juni 2013 - 18:47 Uhr

Mike Rockenfeller musste in Österreich die Tabellenführung an Bruno Spengler abgeben - Im Interview blickt der Audi-Fahrer auf sein Rennwochenende zurück

Mike Rockenfeller
Mike Rockenfeller ist mit den neuen Regeln unter gelber Flagge nicht glücklich
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - Als Tabellenführer reiste Mike Rockenfeller an den Red-Bull-Ring nach Spielberg. Mit Platz vier im dritten Rennen bestätigte der in der Schweiz lebende Audi-Werksfahrer seine starke Form, musste Platz eins in der Fahrerwertung dennoch an Bruno Spengler (Mercedes) abgeben. Mit 41 Zählern ist "Rocky" derzeit die Audi-Speerspitze im Titelkampf gegen Mercedes und BMW. Nach Platz acht in Hockenheim zeigte seine Formkurve mit dem Sieg in Brand Hatch und Platz vier in Zeltweg nach oben. Im Interview lässt Rockenfeller das Österreich-Gastspiel Revue passieren.

Frage: "Mike, du bist beim DTM-Rennen auf dem Red-Bull-Ring vom 13. Startplatz auf Rang vier vorgefahren. Wie ist dir die Aufholjagd geglückt?"
Mike Rockenfeller: "Es hat einfach alles zusammengepasst. Wir hatten eine gute Pace, mein Auto funktionierte perfekt und unsere Strategie hat gestimmt. Ich habe dann nur noch versucht, eine schnelle Runde nach der anderen zu fahren. Es war allerdings schade, dass wir von so weit hinten gestartet sind."

ANZEIGE

Frage: "Wieso lief es im Qualifying nicht so gut wie im Rennen?"
Rockenfeller: "Mein achter Platz im Qualifying war nicht perfekt, allerdings auch nicht schlecht. Allerdings wurde ich dann ja in der Startaufstellung um fünf Plätze zurückversetzt, weil ich im Freien Training an einer Gefahrenstelle nicht langsam genug gefahren bin."

Frage: "Was denkst du rückblickend über die Bestrafung?"
Rockenfeller: "Die Rennleitung hat sich nach den Regeln korrekt verhalten. Ich bin an der Gefahrenstelle nicht langsam genug gefahren. Die Bestrafung war nicht das Problem, ich finde vielmehr diese Regelung nicht gut. Und eigentlich hätten noch mehr Fahrer bestraft werden müssen."

Frage: "Wie schätzt du deine Titelchancen ein?"
Rockenfeller: "Daran denke ich noch nicht. Ich arbeite Rennen für Rennen. Die Pace von BMW ist sehr gut, aber wir sind auch nicht schlecht. Es kommen noch Strecken, auf denen wir stark sind und andere, die uns weniger gut liegen. Zusammengezählt wird am Ende."

Artikeloptionen
Artikel bewerten